Gesundheit

Studie beweist: Kleine Hunde leben länger

Eine neue Studie hat ergeben, dass kleine Hunde länger als große Vierbeiner leben. Ausgewertet wurden für die Untersuchung die Daten von über 50.000 Hunden.
Yorkshire Terrier spielt mit Labrador Retriever — Bild: Shutterstock / Pawel Cebo
Yorkshire Terrier spielt mit Labrador Retriever — Bild: Shutterstock / Pawel Cebo

Eine Studie der Universität Göttingen ergab, dass die Lebenserwartung von großen Hunden bzw. Hunderassen niedriger ist als die von kleinen. Das ist darauf zurückzuführen, dass die großen Hunde schneller altern. Kleine Hunde werden im Durchschnitt zehn bis 14 Jahre alt, während die größeren Vierbeiner ein Alter von nur fünf bis acht Jahren erreichen. Das Ergebnis ist nicht überraschend. Von anderen Tierarten ist seit Längerem dieser Zusammenhang zwischen Größe und Lebenserwartung bekannt.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Sind Mischlinge die gesünderen Hunde?

Zahnpflege beim Hund: So bleiben die Zähne gesund

Flöhe bekämpfen: Tipps gegen die Parasiten

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Gesundheit