Parasiten

Grasmilben beim Hund behandeln: Was hilft?

Mit Beginn des Sommers haben Grasmilben wieder Hochsaison. Ob ihr euren Hund behandeln müsst, hängt von den Symptomen ab, die er aufweist.
Beim Befall mit Grasmilben lindert ein Spezialshampoo den Juckreiz beim Hund – Bild: Shutterstock / dezi
Grasmilben beim Hund? Ein Spezialshampoo kann den Juckreiz lindern – Bild: Shutterstock / dezi

Wenn Grasmilben euren Hund plagen, ist das zunächst einmal kein Grund zur Sorge. Die kleinen Spinnentiere sind zwar lästig, aber üblicherweise ungefährlich.

Aber wie lässt sich ein Befall eigentlich erkennen? Vermutet ihr, dass euer Vierbeiner von den Parasiten heimgesucht wird, untersucht umgehend die Hundehaut. Bei genauem Hinsehen entdeckt ihr an betroffenen Stellen kleine orange-gelbe Punkte. Grasmilben verursachen einen teilweise heftigen Juckreiz, der durch das Kratzen des Hundes zusätzlich verstärkt wird.

Befall durch Grasmilben vorbeugen

Konkret sind es die Larven der Grasmilbe, die das Jucken hervorrufen. Sie bevorzugen generell Körperstellen mit besonders dünner Haut und befallen vor allem Körperpartien, die mit dem Boden beziehungsweise Gras in Kontakt kommen: Pfoten, Kopf, Beine, Bauch und Brust.

Das effektivste vorbeugende Mittel gegen Grasmilben beim Hund ist deshalb simpel: Wascht euren Vierbeiner nach dem Toben im Gras an Bauch, Brust, Beinen und Hundepfoten mit lauwarmem Wasser ab, um die Larven so wegzuspülen.

Grasmilben beim Hund: Was tun?

Haben sich die Parasiten bereits eingenistet, müssen weitere Maßnahmen ergriffen werden. Da die Milben in der Regel keine schädigende Wirkung auf den Hund haben, genügt es, die Symptome zu behandeln:

  • Wascht euren Vierbeiner mit einem antiparasitären Shampoo, um den Juckreiz zu lindern.
  • Tragt eine entzündungshemmende Salbe auf die betroffenen Stellen auf, falls sich euer Hund bereits wund gekratzt hat.
  • Wascht sämtliche Decken und reinigt alle Liegeplätze eurer Fellnase gründlich, wie ihr es beim Befall mit anderen Parasiten – etwa Zecken oder Flöhen – auch tun würdet.

Es kann trotzdem passieren, dass sich die Haut um die Einstichstellen herum entzündet. Dann sind meist weitere Maßnahmen notwendig. In solchen Fällen und wenn ihr euch unsicher seid, ob wirklich Grasmilben für die Beschwerden eures Hundes verantwortlich sind, solltet ihr einen Tierarzt aufsuchen. Beginnt nicht auf eigene Faust mit der Behandlung.

Hausmittel gegen Grasmilben beim Hund

Ein probates Hausmittel gegen Grasmilben beim Hund ist Apfelessig. Er kommt sowohl zur Vorbeugung als auch zur unterstützenden Behandlung bei einem Milbenbefall zum Einsatz. Viele Hundehalter schwören darauf, zwei bis dreimal pro Woche einen Teelöffel Apfelessig ins Trinkwasser ihres Hundes zu geben. Das wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern hält oft auch Milben fern.

Hat der Hund Grasmilben, kann zudem auch Kokosöl helfen: Die enthaltene Laurinsäure greift den Chitinpanzer der Parasiten an und tötet sie so ab. Einfach das Fell des Hundes regelmäßig mit einer walnussgroßen Menge Kokosöl einreiben und die Ohren des Vierbeiners mit einem Tuch abwischen, das mit flüssigem Kokosöl getränkt ist.

Diese Themen zur Hundegesundheit könnten euch auch interessieren:

Milben beim Hund: Das hilft wirklich

Befall mit Grasmilben vorbeugen: So schützt ihr euren Hund

Würmer beim Hund: Vorbeugung

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
1
0
3 Kommentare
  • person

    25-08-2016 21:08:54

    PaulaPon: Mich würde das Mittel interessieren, das meinen Hund von Herbstgrasmilben befreit. Wir machen jetzt schon zwei Wochen damit rum. Tierarzt hat Ectodex und Sulfur D30 verordnet, ich habe Parasitenshampoo und Halsband gekauft, mit Bio Apfelessig und Kokosöl behandelt, nix hat geholfen. Manchmal sieht es so aus als wenn wir auf dem Weg der Besserung wären, aber dann kommt nach 2 Tagen wieder ein Rückfall der schlimmer ist als vorher, Heute war wieder so ein schlimmer Tag überall Stiche und Kratzerei , ich habe schon so viel getan um Paula diesen Juckreiz zu nehmen, aber nix hilft, auch die Medikamente vom Tierarzt nicht. Da sie jetzt anfängt sich blutig zu beißen, habe ich ihr Babysocken, ein Baumwoll-T-Shirt und eine Baumwoll Kapuze von meiner Jacke über den Popo gezogen, denn an der Schwanzwurzel wird auch heftig gebissen , damit sich das alles nicht noch entzündet.. Einen Versuch haben wir, noch ich habe das Produkt Exner Petguard bestellt (wird morgen geliefert) wenn das auch nicht hilft weis ich wirklich nicht mehr weiter wie wir die Biester loswerden. Alles wird mehrmals täglich gereinigt, ich bin nur noch am putzen und waschen inklusiv Hund.
    Missbrauch melden
  • person

    19-07-2016 18:07:51

    Erika: meine Hündin bekam eine Spritze um die Milben ab zu töten,die bekommt mein Pferd auch.KeinTierarzt hatte festgestellt das SieMilben hat,und da bin ich auf die Idee gekommen weil mein Pferd das öfter hat zum Tierarzt hin zu gehen wo mein Pferd ist.Die haben auch ne Kleintierpraxis.Alle anderen sagten immer nur sie hätte trockene Haut und müßte Fischoel haben.Es wurd nicht besser,manchmal hilft es einen anderen Arzt zu fragen.
    Missbrauch melden
  • biancasturmer16

    13-07-2014 21:07:41

    biancasturmer16: Es gibt ein super Shampoo gegen Grasmilben. Mir fällt der Name gerade nicht mehr ein. Aber fragt mal euren Tierarzt. Das Shampoo lindert den Juckreiz sofort und euer Hund ist recht schnell von seinem Leiden erlöst.
    Missbrauch melden

Weitere Artikel aus Hundegesundheit