Hunderassen

Mundgeruch beim Hund vorbeugen: Geht das?

Nur weil ein Hund Mundgeruch hat, bedeutet das nicht, dass er krank ist. Oft steckt nur eine ungünstige Ernährung oder eine verbesserungswürdige Mundhygiene dahinter. In diesem Fall lässt sich dem üblen Atem leicht vorbeugen, zum Beispiel durch eine Ernährungsumstellung oder Zahnpflege.
Mit Zahnpflege lässt sich Mundgeruch beim Hund lindern – Shutterstock / wckiw
Mit Zahnpflege lässt sich Mundgeruch beim Hund lindern – Shutterstock / wckiw

Wie bei Menschen entsteht auch beim Hund Mundgeruch durch ungenügende Mundhygiene oder eine schlechte Ernährung. Wenn Sie dem Vierbeiner hochwertiges Hundefutter zu fressen geben und ihm regelmäßig die Zähne putzen, können Sie dem schlechten Atem meistens vorbeugen. Sollte dies nicht gelingen oder der Hundemundgeruch extrem übel riechen, empfiehlt sich der Besuch beim Tierarzt. Es könnten Ursachen für Mundgeruch wie eine Organ- oder Stoffwechselerkrankung dahinter stecken, die einer speziellen Behandlung bedürfen.

Mundgeruch vorbeugen mit richtiger Ernährung

Falsche Ernährung – etwa zu viel minderwertiges Dosenfutter, zu viel menschliche Essensreste oder einfach eine falsche Zusammensetzung des Hundefutters – gehört zu den häufigsten Ursachen von Mundgeruch beim Hund. Füttern Sie daher qualitativ hochwertiges Hundefutter, das gesund, nahrhaft und bekömmlich ist.

Eine einfache Ernährungsumstellung kann in einigen Fällen schon Wunder bewirken. Tipp: Geben Sie etwas Petersilie mit ins Futter – diese ist gesund und wirkt gegen Mundgeruch. Vorteile von Trockenfutter: Beim Kauen werden Zahnbeläge entfernt, die ebenfalls eine Ursache für schlechten Atem darstellen können.

Zahnpflege verhindert üblen Hundeatem

Da Bakterienansammlungen im Mundraum Mundgeruch hervorrufen können, sollten Sie immer auf eine gründliche und regelmäßige Zahnpflege beziehungsweise Zahnreinigung bei Ihrem Vierbeiner achten. Tipp: Benutzen Sie hierfür Hundezahnbürsten und Hundezahnpasta. Auch können Sie mit speziellen Kaubonbons und Atemerfrischern für Hunde Mundgeruch bekämpfen. Fragen Sie hier in der Tierfachhandlung nach geeigneten Produkten.

Wenn weder das richtige Futter, noch eine gute Zahnpflege helfen, lassen Sie Ihren Tierarzt nach den Ursachen forschen und den Mundgeruch behandeln. Eventuell muss ein Zahn gezogen oder das Gebiss saniert werden. Oder es stecken ernsthafte Erkrankungen wie eine Niereninsuffizienz und andere Organerkrankungen oder Stoffwechselstörungen dahinter. Diese benötigen oftmals eine langfristige Behandlung, teilweise mit speziellem Futter, das der Tierarzt für Ihren Vierbeiner zusammenstellt.

Diese Themen zur Hundegesundheit könnten Sie auch interessieren:

Zahnstein beim Hund vorbeugen

So lecker kann Zahnpflege für Hunde sein

Zahnfleischentzündung beim Hund: Eine Behandlung ist wichtig

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Gesundheit