Parasiten

Läuse beim Hund: Wie Sie die lästigen Parasiten loswerden

Nicht nur Zweibeiner leiden unter den kleinen Quälgeistern, auch ein Hund kann Läuse bekommen. Ein Lausbefall beim Vierbeiner ist zwar nicht so häufig wie ein Flohbefall, doch auch diese Parasiten lösen Beschwerden wie Juckreiz oder Allergien aus. Wenn sich Ihr Haustier Läuse eingefangen hat, sollten Sie diese also auf jeden Fall loswerden. Lesen Sie hier, wie das geht.
Dieser weiße Schäferhund freut sich, weil er seine Läuse loswerden konnte – Bild: Shutterstock / AnetaPics
Dieser weiße Schäferhund freut sich, weil er seine Läuse loswerden konnte – Bild: Shutterstock / AnetaPics

Zum Glück sind Läuse beim Hund im Vergleich zu anderen Parasiten relativ selten. Der Kontakt mit streunenden oder schlecht gepflegten Artgenossen kann dennoch zu einem Befall führen. Doch wie lassen sich die kleinen Biester wieder loswerden?

Symptome für einen Lausbefall beim Hund

Die Übertragung von Läusen erfolgt in der Regel durch den Kontakt mit befallenen Tieren. Die kleinen, flügellosen Insekten springen von Tier zu Tier, beißen sich in dem jeweiligen Wirt fest und saugen sein Blut. An den betroffenen Stellen entsteht ein starker Juckreiz, sodass Sie wahrscheinlich beobachten können, wie sich Ihr Vierbeiner vermehrt kratzt oder beißt. Auch bei der regelmäßigen Fellpflege können Ihnen Läuse auffallen, denn sie sind als kleine bewegliche Punkte im Fell des Hundes zu erkennen. Hautekzeme oder Fellprobleme können ebenfalls auf einen Lausbefall hindeuten. Dann sollten Sie unbedingt handeln.

Läuse, Flöhe oder Haarlinge? Unterschied erkennen

Juckreiz und vermehrtes Kratzen kann auch bei anderen Parasiten wie Haarlingen oder Flöhen auftreten. Um das Ungeziefer loswerden zu können, muss der Tierarzt allerdings das richtige Mittel gegen die jeweiligen Plagegeister verschreiben, daher ist es wichtig den Unterschied zwischen ihnen zu erkennen. Läuse springen nicht wie Flöhe und bewegen sich recht langsam. Sie sind ohne Lupe mit bloßem Auge zu erkennen. Haarlinge hüpfen auch nicht, krabbeln aber schneller als Läuse über die Hundehaut.

Läuse beim Hund: So bekämpfen Sie die Parasiten

Wenn Sie den Verdacht hegen, dass Ihr Hund Läuse hat, dann suchen Sie unbedingt Ihren Tierarzt auf. Er wird Ihnen den weiteren Behandlungsverlauf erklären und die richtigen Präparate empfehlen. Meistens werden die Parasiten mit insektizidhaltigen Badezusätzen oder Sprays bekämpft. Wichtig bei einem Lausbefall ist die gründliche Nachsorge, da manche Mittel nur die Läuse und nicht die Nissen abtöten, also die Eier der Parasiten. Daher sollten Sie die Behandlung nach zwei bis drei Wochen wiederholen. Waschen Sie zusätzlich alle Textilien, mit denen der Hund in Berührung kommt, damit die lästigen Biester keine Chance haben.

Sind Hundeläuse auf den Menschen übertragbar?

Es gibt Tausende unterschiedlicher Arten Läuse, die für gewöhnlich ihrem Wirt treu bleiben. Das heißt, dass Hundeläuse in der Regel nur unter Vierbeinern übertragen werden und nicht auf den Menschen oder andere Haustiere. Die Läuse, die Menschen befallen, sind überwiegend Kopfläuse, seltener auch Filzläuse oder Kleiderläuse.

Die Behandlung ist jedoch bei Hund und Mensch ähnlich: Läuse mit geeigneten Mitteln abtöten, sorgfältige Nachsorge, um die Nissen loszuwerden und gründliche Wäsche aller Textilien, die mit den Parasiten in Kontakt geraten sein könnten. Meistens kommt es bei Kindern in Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten oder Schulen zu Lausbefällen. Eltern betroffener Kinder müssen dies der Einrichtung melden, damit diese das Gesundheitsamt informiert.

Diese Themen zur Hundegesundheit könnten Sie auch interessieren:

Parasiten im Urlaub: Diese Gefahren lauern auf Ihren Hund

Flöhe bekämpfen: Tipps gegen die Parasiten

Haarlinge bei Hunden behandeln: Tipps

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
5 Kommentare
  • person

    17-07-2014 09:07:26

    melindakruppe: Ich hasse es wenn mein Hund Läuse hat. Da muss man direkt gegen vorgehen. Sonst hat man die Tiere überall in den Wohnung. Euer Tierarzt kann euch gute Flohmittel verschreiben.
    Missbrauch melden
  • lauragartne

    21-01-2014 23:01:26

    lauragartne: Hunde haben des öfteren mal Läuse. Das ist ganz normal. Man sollte nur darauf achten, dass man sie schnell behandelt und danach sämtliche Kissenbezüge und Co wäscht. Es wäre ja nicht so schön, wenn die Tierchen auf uns Menschen übergehen.
    Missbrauch melden
  • nadinelau35

    13-11-2013 23:11:07

    nadinelau35: Ich hasse Läuse. Mein Hund hatte sie einmal und ich durfte die komplette Couchgarnitur auswechseln, da die Tiere überall waren. Bisher ist es zum Glück nicht wieder vorgekommen.
    Missbrauch melden
  • person

    13-11-2013 16:11:19

    NinaMller: Danke für die hilfreichen Tipps. Mein Hund bringt leider häufiger mal Läuse mit nach Hause. Und es ist immer eine Qual die kleinen Tiechen wegzubekommen. Ich werde das mal mit den Sprays ausprobieren. Wenn mein Hund eins nicht leiden kann, ist es gebadet zu werden.
    Missbrauch melden
  • sylviakasser

    09-09-2013 23:09:46

    sylviakasser: Mein Hund hatte zum Glück noch keine Läuse. Die gehen doch bestimmt auch auf den Menschen über. Der Hund muss doch so gestresst sein durch die Tiere. Das muss doch auch sehr jucken.
    Missbrauch melden

Weitere Artikel aus Gesundheit