Vorsorge

Borreliose-Impfung beim Hund: Schutz vor Zecken?

Eine Zeckenimpfung, die den Hund vor den Parasitenbefall schützt, gibt es leider nicht. Allerdings gibt es eine Borreliose-Impfung, die Ihren Hund vor einer der häufigsten Infektionskrankheiten schützen soll, die von Zecken übertragen wird. Das Problem dabei: Die Impfung gegen Borreliose ist umstritten. Lesen Sie hier, was es damit auf sich hat.
Golden Retriever Hund beim Tierarzt
Zeckenimpfung beim Hund: Schutz vor Borreliose – Foto: Shutterstock / iko

Schätzungen des Robert-Koch-Instituts gehen davon aus, dass etwa jede fünfte Zecke in Deutschland Borreliose-Erreger in sich trägt, die auch dem Hund gefährlich werden können. Borrelien sind Bakterien, die eine Erkrankung mit Fieber und akuten oder chronischen Gelenkbeschwerden auslösen.

Gefahr für den Hund: Zecken übertragen Borreliose

In Deutschland existieren drei verschiedene Unterarten der Borreliose-Bakterien. Zwei davon gelten als relativ harmlos, doch die dritte Unterart kann Ihren Hund infizieren. Die Borreliose-Impfung wirkt dennoch gegen alle drei Unterarten.

So funktioniert die Borreliose-Impfung

Eine Schutzimpfung beim Hund sorgt dafür, dass der Vierbeiner Antikörper gegen die von der Zecke übertragenen Erreger bildet. Sobald die Zecke Blut des Hundes saugt, werden die Antikörper auch auf den Parasiten übertragen und die Erreger noch in der Zecke abgetötet. Eine Zeckenimpfung kann also durchaus einen sinnvollen Schutz vor Borreliose darstellen.

Mögliche Nebenwirkungen der Borreliose-Impfung

Die Borreliose-Impfung wird nicht von allen Tierärzten uneingeschränkt empfohlen. Einige Hunde, die schon einmal mit diesen Erregern in Kontakt gekommen sind und anschließend geimpft wurden, entwickelten eine zum Teil lebensbedrohliche Nierenentzündung. Der Tierarzt kann jedoch mit einem Schnelltest prüfen, ob Ihr Hund bereits an Borreliose erkrankt ist oder eine Infektion überstanden hat.

Ist er akut mit Borrelien infiziert, können Antibiotika die Erreger abtöten. Anschließend kann eine Borreliose-Impfung möglich sein. Die üblichen Nebenwirkungen sind dann vergleichsweise harmlos. Selten kann es zu einer leichten Schwellung an der Einstichstelle oder kurzem Fieber. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Tierarzt, ob er eine Impfung bei Ihrem Hund empfiehlt oder nicht.

Zecken abwehren als Schutz vor Krankheiten

Zecken können nicht nur Borreliose übertragen, sondern auch andere Krankheiten, für die es keine Impfung gibt – FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) zum Beispiel. Ob Sie sich für eine Borreliose-Impfung entschieden haben oder nicht – ein guter Zeckenschutz ist immer sinnvoll. Dafür gibt es Spot-on-Präparate oder Halsbänder – Ihr Tierarzt kann Sie in der Hinsicht beraten.

Suchen Sie Ihren Hund nach dem Spaziergang außerdem gründlich nach Zecken ab – je früher sie entfernt werden, desto geringer ist die Gefahr, dass sie Borreliose auf Ihren Hund übertragen haben.

Diese Themen zur Hundegesundheit könnten Sie auch interessieren:

Flöhe und Zecken bei Hunden abwehren: Ganz natürlich, ohne Chemie?

Mittelmeerkrankheit beim Hund: Symptome und Definition

Hunde impfen: Darauf sollten Sie achten

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
5 Kommentare
  • person

    06-12-2013 16:12:36

    melindakruppe: Ich finde auch, dass eine Zeckenimpfung total wichtig ist. Gerade im Frühjar und Sommer sollte der Hund geschützt sein, wenn man längere Spaziergänge durch die Natur unternimmt.
    Missbrauch melden
  • person

    03-12-2013 16:12:18

    johannawechsler: Ich wusste gar nicht, dass so viele Zecken diese Krankheit übertragen. Das ist ja wirklich sehr viel. Einw Zeckenimpfung ist total wichtig. Nicht nur für Hunde. Ich denke auch, dass sich jeder Mensch impfen lassen sollte. Gerade auch, wenn man viel wandert.
    Missbrauch melden
  • lauragartne

    25-11-2013 23:11:54

    lauragartne: Mein Hund hat noch als kleiner Welpe eine Zeckenimpfung bekommen. Ich meine auch, dass die Impfung mit zu den Standartimpfungen gehört. Das ist einfach auch ganz wichtig. Gerade auch wieder in diesem Sommer waren die Zecken mal wieder ordentlich am Werk. Mein Hund hatte schon ein paar, die ich entfernen musste.
    Missbrauch melden
  • susannekell

    12-06-2013 22:06:26

    susannekell: Ich kann mich Michael nur anschließen. Eine Zeckenimpfung beim Hund ist das A und das O. Eigentlich war ich immer der Meinung, dass ein Hund die Impfung direkt schon beim ersten Tierarztbesuch bekommt. Aber da kann ich natürlich auch total falsch liegen. Aber gerade wenn die Tiere im Sommer viel im Garten sind ist es ganz wichtig, dass sie geimpft sind. Das tut mir sehr leid für deinen Hund Michael.
    Missbrauch melden
  • michaelschi

    12-06-2013 21:06:13

    michaelschi: Eine Zeckenimpfung beim Hund ist außerordentlich wichtig. Leider ist mein damaliger Hund an einen Zeckenbiss gestorben, da er nicht geimpft wurde. Das war eine sehr traurige Erfahrung.
    Missbrauch melden

Weitere Artikel aus Gesundheit