Urlaubstipps

Urlaub mit Katze: Miez am Weglaufen hindern

Der Urlaub mit Katze kann für die arme Miez großen Stress bedeuten. Gelegentlich kann die Veränderung so verwirrend für die Fellnase sein, dass sie am liebsten weglaufen möchte. Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen können Sie sie daran hindern.
Urlaub mit Katze kann schön entspannend sein – Shutterstock / Papik
Urlaub mit Katze kann schön entspannend sein – Shutterstock / Papik

Es ist eine schwere Entscheidung: Mit oder ohne Katze in den Urlaub? Wenn Sie befürchten, Ihre Katze könnte in der fremden Umgebung weglaufen, können Sie die folgenden Tipps beherzigen. Auf diese Weise lässt sich die Gefahr einer Flucht in Grenzen halten:

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Lassen Sie Ihre Katze auf jeden Fall chippen und tätowieren, damit Sie sie leichter wiederfinden, wenn sie wirklich einmal wegläuft. Die Markierungen erlauben, die Miez eindeutig zu identifizieren. Eine Tätowierung kann jedoch mit der Zeit verblassen und ein Chip ist von außen nicht sichtbar. Daher ist die doppelte Markierung am sichersten. Des Weiteren sollten Sie Ihre Katze kastrieren lassen, wenn sie mit in den Urlaub kommen soll oder als Freigänger nach draußen darf. Denn wenn Katzen kastriert sind, laufen sie bei ihren Streifzügen nicht so weit weg und lassen sich leichter wiederfinden. Außerdem vermeiden Sie so, dass sich freilaufende Katzen unkontrolliert weitervermehren.

Im Urlaub besonders auf Katze aufpassen

Kommt die Katze mit in den Urlaub, müssen Sie ganz besonders sorgfältig aufpassen, damit sie nicht weglaufen kann. Erkundigen Sie sich zudem im Vorfeld ganz genau, ob am Ferienort Ihrer Wahl Katzen erlaubt sind. Selbst wenn Ihre Fellnase mitdarf, sind manche Urlaubsarten im Falle einer Katzenflucht riskanter als andere. In einem Hotelzimmer kann die Fellnase zwar zwischendurch alleine bleiben, doch dann sollte das gründlich mit dem Hotelpersonal geregelt sein. So wird beispielsweise verhindert, dass die Reinigungskräfte versehentlich die Tür oder die Fenster offenlassen. Die Katze könnte sonst unbemerkt entkommen. Hilfreich ist zusätzlich ein Zettel in der Landessprache mit einem Hinweis auf den vierpfotigen Hotelgast.

Kommt die Samtpfote mit in den Campingurlaub, ist die Gefahr für ein Weglaufen besonders hoch. Überlegen Sie sich in diesem Fall, ob die Miez nicht doch besser daheim von einem Katzensitter oder in einer Tierpension betreut werden sollte. In einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung ist das Risiko deutlich geringer – insbesondere, wenn Ihre Katze die Räume bereits kennt. Achten Sie hierbei jedoch unbedingt darauf, die Fenster nicht unbeaufsichtigt offen zu lassen und die Haustür stets geschlossen zu halten.

Diese Themen zum Urlaub mit Katze könnten Sie auch interessieren:

Katze im Urlaub weggelaufen: Hilfe!

Katze auf den Urlaub vorbereiten, aber wie?

Katzensitter: Urlaubsbetreuung in vertrauter Umgebung

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Reise & Unterbringung