Katzenernährung

Wenn Katzen Futter zum Fressen wegtragen

Manchmal zeigen Katzen recht kuriose Verhaltensweisen, wenn es um ihr Futter geht. Einige Fellnasen fressen zum Beispiel nicht an ihrem Napf, sondern wollen erst die Fleischbröckchen wegtragen, um sie zu verzehren. Warum ist das so?
In der freien Wildbahn tragen Katzen ihr Futter ebenfalls weg, bevor sie es verzehren – Shutterstock / Lukasz Fijalkowski
In der freien Wildbahn tragen Katzen ihr Futter ebenfalls weg, bevor sie es verzehren – Shutterstock / Lukasz Fijalkowski

Um zu verstehen, warum manche Katzen ihr Futter wegtragen, bevor sie es fressen, hilft ein Blick auf die wilden Verwandten unserer Stubentiger. Auch Leoparden, Geparden und Ozelots verzehren ihre Beute nicht am Platz, sondern bringen sie vorher fort.

Futter wegtragen: Katzen bringen Beute in Sicherheit

Kleinere Wildkatzen wie die Falbkatze sind in der freien Natur nicht nur Jäger, sondern können selbst zur Beute größerer Raubtiere werden. Daher müssen sie stets auf der Hut sein und sich um ihre eigene Sicherheit kümmern. Das gilt ganz besonders für Situationen, in denen sie verwundbar sind, wie beim Fressen oder Schlafen. Daher bevorzugen sie es, ihre eigene Beute zunächst an einen sicheren Ort zu bringen, bevor sie sie verzehren.

Unsere Hauskatzen haben diesen Instinkt geerbt und so lässt sich etwa beobachten, wie sie ihre frisch erlegte Maus erst einmal ein Stück wegtragen, bevor sie sich daran gütlich tun. Manche Katzen wenden diesen Instinkt jedoch auch an, wenn es sich um das Futter aus ihrem Napf handelt.

Hinzu kommt, dass die Beutetiere, die eine kleinere Wildkatze oder unsere Hauskatzen fangen können, ebenfalls recht klein sind. Eine Maus stellt genau eine Portion für eine Katze dar. Das Wegtragen ist also auch ein Schutz vor Futterräubern, nicht nur vor gefährlichen Raubtieren.

Unsicherheit am Futterplatz als Ursache?

Wenn Ihre Katze ständig ihr Futter aus dem Napf klaubt und damit wegläuft, kann es sein, dass sie sich an ihrem Futterplatz nicht sicher fühlt. Das kann mehrere Gründe haben: Vielleicht liegt der Futterplatz an einer Stelle mit viel Durchgangsverkehr? Möglicherweise ist die Umgebung sehr offen oder laut? Im Mehrkatzenhaushalt kann zudem Mobbing dazu führen, dass eine Katze sich generell nicht mehr geborgen fühlt und ängstlich ist – das Futterwegtragen ist dann nur ein Symptom davon.

Es kann außerdem sein, dass Futterneid zwischen Ihren samtpfotigen Mitbewohnern herrscht, sodass eine Ihrer Katzen ihre Fleischstücke lieber woanders frisst, bevor es einer ihrer Artgenossen tut. Ihre Fellnase angelt zwar das Futter mit ihrer Pfote aus dem Napf, verzehrt es aber dennoch vor Ort? Dann kann es am Essgeschirr liegen: Womöglich ist es zu eng, zu hoch oder riecht für Ihre Katze unangenehm.

Sicheren Futterplatz für Ihre Katze gestalten

Beobachten Sie Ihre Katzen aufmerksam, wenn eine von ihnen dieses eigentümliche Fressverhalten zeigt. Bei mangelnder Harmonie im Mehrkatzenhaushalt bis hin zu Mobbing sollten Sie eingreifen und in schweren Fällen Hilfe von einem Katzenpsychologen in Anspruch nehmen. Wirkt Ihre Katze nur in Bezug auf ihren Futterplatz unsicher, helfen bereits ein paar einfache Maßnahmen. Um Futterneid vorzubeugen, sollten Sie für jede Katze einen eigenen Fressbereich einrichten.

Wählen Sie dafür ruhige Ecken, die ein wenig abseits liegen, und nicht zu nah an der Katzentoilette. Ein möglichst flacher, breiter und rutschfester Fressnapf dürfte bei Ihrer Fellnase Gefallen finden. Wenn Sie an den Futterplätzen Ihrer Stubentiger sauber machen, achten Sie auf ein möglichst geruchsneutrales Putzmittel – vor allem Zitrusdüfte können Katzen in der Regel nicht ausstehen.

Diese Themen über Katzen könnten Sie auch interessieren:

Warum fressen Katzen keine Spitzmäuse?

Warum verbuddeln Katzen ihren Kot?

Warum lieben Katzen enge Kisten und Kartons?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Katzenernährung