Gefahren

Wenn die Katze gebissen wurde: Zum Tierarzt?

Wenn eine Katze gebissen wird, passiert das meist im Kampf mit einem Artgenossen. Aber wie schlimm ist so eine Bissverletzung eigentlich und was müssen Sie tun, wenn Sie sie entdecken?
Meist werden Katzen im Kampf gebissen – Bild: Shutterstock / DavidTB
Meist werden Katzen im Kampf gebissen – Bild: Shutterstock / DavidTB

Meist werden Katzen im Kampf gebissen – Bild: Shutterstock / DavidTB
Meist werden Katzen im Kampf gebissen – Bild: Shutterstock / DavidTB

Wurde Ihre Katze gebissen und ist mit einer Bissverletzung nach Hause gekommen? Nun gilt es zunächst, einen Notfall von einer normalen Blessur zu unterscheiden. Eine schwere Verletzung erkennt der besorgte Katzenbesitzer meist auf den ersten Blick.

Sofort zum Tierarzt mit schweren Bissverletzungen

Eine stark blutende Wunde, humpeln, oder eine auffällige Körperhaltung, zum Beispiel ein Schiefhalten des Kopfes, oder ein Abklappen der Ohren, lassen schnell klar werden, dass ihr Haustier sich wirklich wehgetan hat. Es möchte wahrscheinlich nicht im Bereich der Wunde berührt werden, zittert oder reagiert bei Berührungen um die Bisswunde herum mit zuckender Haut.

Wenn Ihre Katze gebissen wurde, ist sie eventuell verängstigt, verwirrt, oder apathisch. Vielleicht versteckt sie sich sogar. Da Muskeln, Nerven, oder Sehnen verletzt sein könnten, sollten Sie möglichst gleich zum Tierarzt gehen und sich von ihm eventuell telefonisch Erstversorgungsmaßnahmen einholen. Ist das Tier sehr aufgeregt oder steht unter Schock, schwören viele Katzenbesitzer auf Notfalltropfen, eine Mischung aus Bachblüten, die die Nerven beruhigen und der Katze die Fahrt zum Tierarzt erleichtern können.

Kleine Wunden genau beobachten

Die Schwere einer Verletzung bei Katzen ist nicht immer leicht einzuschätzen. Zum einen zeigen Katzen nicht immer, wenn ihnen etwas weh tut. Zum anderen sieht eine Bissverletzung im dichten Katzenfell manchmal weniger tief aus, als sie ist, und kann sich entzünden, vor allem, wenn Schmutz oder Bakterien in die Wunde gelangt sind.

Tendenziell ist es nie verkehrt, auch bei kleinen Verletzungen lieber einmal mehr als einmal zu wenig zum Tierarzt zu gehen, die Wunde professionell reinigen und genau untersuchen zu lassen. Spätestens sollten sie allerdings losgehen, wenn die Bissstelle warm, gerötet, oder geschwollen ist, oder Ihre Katze Verhaltensauffälligkeiten aufweist, zum Beispiel mehr schläft oder weniger frisst als sonst.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Knochenbrüche bei Katzen erkennen: Symptome

Katze im Fenster eingeklemmt: Das Kippfenstersyndrom

Knochenbrüche behandeln: Erste Hilfe bei Katzen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Gesundheit