Katzenhaltung

Sicherheit für Freigänger: Schutz vor Flöhen — Teil 1

Flöhe bei Katzen sind lästig und hartnäckig, können Würmer übertragen und sich blitzschnell im ganzen Haus ausbreiten. Mit der entsprechenden Vorsorge können Sie das lästige Flohproblem aber erfolgreich unter Kontrolle bringen.

Es gibt verschiedene Mittel, mit denen Sie Flöhe bei Katzen entdecken, bekämpfen und ihnen vorbeugen können. Falls Sie noch nie ein Flohmittel angewendet haben, sollten Sie, auch wenn das Mittel im Handel frei erhältlich ist, vorher Ihren Tierarzt zurate ziehen. Er kann Ihnen am Besten sagen, welche Behandlung für Ihren Stubentiger die geeignetste ist.

Spot-on-Tropfen zur Vorbeugung eines Flohbefalls

Spot-on-Tropfen sollen einen Flohbefall verhindern und haben den Vorteil, dass sie meist auch Schutz gegen Zecken, Haarlinge und andere lästige Parasiten bieten. Sie können alle vier Wochen zu Hause angewendet werden. Teilen Sie dazu das Fell Ihrer Katze im Nacken mit der Hand oder einem Kamm und träufeln Sie ihr danach die gesamte Flüssigkeit aus der Ampulle vorsichtig auf die Haut.

 

Lesen Sie sich die Anweisungen auf dem Beipackzettel vor der Anwendung genau durch und achten Sie vor allen Dingen darauf, dass die Dosis in der Ampulle für das Gewicht Ihrer Katze geeignet ist. Ansonsten könnte der Schutz verfallen. Spot-on-Tropfen sind bei Ihrem Tierarzt, in der Apotheke und im Onlineversand erhältlich.

 

Flohhalsband und Flohpuder

Ein Flohhalsband wirkt gegen Zecken und Flöhe, indem es seine Wirkstoffe über das Hautfett der Katze verteilt. Ein solches Halsband hat den Vorteil, dass es deutlich günstiger ist als Spot-on-Präparate und oft mehrere Monate lang zuverlässig wirkt. Allerdings hat es auch seine Nachteile:

 

Einen Freigänger mit einem Halsband auszustatten ist nämlich nicht ungefährlich. Er könnte sich an einem Zaun oder Ast verfangen, in Panik geraten und sich schwere Verletzungen zuziehen. Deshalb ist es wichtig, bei der Auswahl immer auf einen Sicherheitsverschluss zu achten, oder das Halsband locker genug zu befestigen.

 

Ein Flohpuder ist eine Möglichkeit, auch scheuere Tiere vor Flöhen und anderen Parasiten zu schützen. Die Behandlung ist sehr sanft und einfach, muss aber im Gegensatz zu anderen Mitteln recht häufig wiederholt werden. Empfohlen werden meist ein bis zwei Anwendungen pro Woche.

 

Was sie tun können, wenn es Ihre Katze doch einmal erwischt hat und sie Flöhe im Haus vermuten, lesen Sie im zweiten Teil.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

So können Sie Katzenflöhe bekämpfen

Wenn Katzen sich kratzen: Ursachen für Juckreiz an den Ohren

Ohrmilben bei Katzen: Symptome und Behandlung

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
2 Kommentare
  • person

    09-10-2019 02:10:39

    Susanna Schmid: Ich habe seit Mai2019 eine ziemlich komplizierte 8jährige Maine coon, die bereits durch mehrere Hände ging. Anfangs war sie sehr aggressiv, was sich gebessert hat, trotzdem ist sie mit Dem Vorsicht zu behandeln, ich lebe allein, deshalb ist das kein großes Problem Allerdings läßt sie sich kaum kämmen und wenn ich si streiche kann ich klebrige Platten auf der Haut spüren, wie kann ich diese entfernen gibt es ein Mittel dagegen? Liebe Grüße und danke!
    Missbrauch melden
  • person

    09-10-2019 02:10:39

    Susanna Schmid: Ich habe seit Mai2019 eine ziemlich komplizierte 8jährige Maine coon, die bereits durch mehrere Hände ging. Anfangs war sie sehr aggressiv, was sich gebessert hat, trotzdem ist sie mit Dem Vorsicht zu behandeln, ich lebe allein, deshalb ist das kein großes Problem Allerdings läßt sie sich kaum kämmen und wenn ich si streiche kann ich klebrige Platten auf der Haut spüren, wie kann ich diese entfernen gibt es ein Mittel dagegen? Liebe Grüße und danke!
    Missbrauch melden

Weitere Artikel aus Gesundheit