Krankheitssymptome

Katze niest: Mögliche Ursachen

Katzenschnupfen gehört zu den größten Albträumen von Samtpfotenhaltern. Wenn eine Katze niest, kann das aber auch andere Ursachen haben. An diesen Dingen könnte es beispielsweise liegen.
Eine Blume kann durchaus der Auslöser dafür sein, dass eine Katze niest – Bild: Shutterstock: Nailia Schwarz
Eine Blume kann durchaus der Auslöser dafür sein, dass eine Katze niest – Bild: Shutterstock: Nailia Schwarz

Katzen haben eine sehr empfindliche Nase. Dass eine Katze niest, passiert also ziemlich schnell. Die Auslöser des "Hatschi" können ganz unterschiedlich sein. Möglich sind ganz banale Dinge wie etwa ein Fussel oder ein Staubkorn im Näschen Ihrer Samtpfote. Wenn es sie dort juckt, kann das den Niesreiz auslösen – wie bei uns Menschen auch. Nur, dass es bei Katzen sehr viel schneller gehen kann.

Die Katze niest, wenn es in der Nase juckt

Zu den Ursachen für das Niesen bei Stubentigern zählt der Staubsauger. Einmal wirbelt sein Einsatz meist sehr viel Staub auf. Der ist so fein, dass er uns Menschen oft gar nicht auffällt. Die Nase der feinsinnigen Mieze fühlt sich davon aber sofort gestört: Die Katze niest. Ein weiterer Auslöser sind die Gerüche, die ein Staubsauger sammelt, und die die Samtpfoten viel intensiver wahrnehmen als wir. Dasselbe gilt für Parfüms, Lufterfrischungssprays oder ähnliches. Gehen Sie damit im besten Fall sparsam um, wenn Ihr Haustier in der Nähe ist.

Trockene Luft in der Wohnung kann ebenfalls zum Niesen bei Ihrer Katze führen, weil die Schleimhäute der Tiere die Trockenheit zu kompensieren versuchen, indem sie mehr Feuchtigkeit produzieren. Es könnte auch eine Allergie am Niesen Ihrer Samtpfote schuld sein, lassen Sie das am besten von Ihrem Tierarzt überprüfen.

Mögliche Ursache: Katzenschnupfen

Es muss aber keine dieser relativ harmlosen Ursachen sein. Der Grund, aus dem Ihre Katze niest, kann natürlich leider auch ein Katzenschnupfen sein. Dabei handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die von Katze zu Katze übertragen wird. Medikamente sind dringend notwendig, daher sollten Sie schnell mit Ihrer Samtpfote zum Tierarzt. Gute Abwehrkräfte können vorbeugend wirken.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Welche Impfungen sind für Katzen sinnvoll?

Katzen impfen: Darauf sollten Sie achten

Katzenschnupfen: Symptome und Behandlung

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Gesundheit