Urlaub mit Hund

Richtigen Hundesitter finden: Tipps

Einen guten Hundesitter in Ihrer Nähe zu haben, kann sich für Sie als unverzichtbar erweisen. Denn im Alltag und spätestens bei der Urlaubsplanung stellt sich die Frage: Wer soll sich um das geliebte Haustier kümmern, während Sie nicht da sind? Worauf Sie bei der Auswahl des Hundesitters achten sollten, erfahren Sie hier.
Ein guter Hundesitter sollte sich mit Hunden richtig gut auskennen – Foto: Shutterstock / Ljupco Smokovski
Ein guter Hundesitter sollte sich mit Hunden richtig gut auskennen – Foto: Shutterstock / Ljupco Smokovski

Es gibt verschiedene Dienste, die dabei helfen, einen Hundesitter zu finden, doch sollten Sie die Entscheidung nicht überstürzen. Schließlich soll Ihr Hund sich in guten Händen befinden, wenn Sie arbeiten müssen, im Urlaub sind oder beispielsweise ein Krankenhausaufenthalt nötig ist.

Wann ein Hundesitter helfen kann

Wenn auch Sie beruflich zu stark eingebunden sind, um regelmäßige Gassi-Runden mit Ihrem besten Freund zu genießen, sollten Sie sich einen Hundesitter zulegen. Für Ihren Liebling ist es eine tolle Möglichkeit, auch regelmäßig Kontakt zu Artgenossen zu pflegen. Ihr treuer Freund kann sich austoben und lernt, sich schnell im Rudel zurechtzufinden. Hundesitter bieten manchmal auch einen Fahrservice an, holen Ihren Hund zu abgesprochenen Terminen ab und bringen ihn nach dem Gassi gehen wieder zurück. Wenn Sie es nicht rechtzeitig zum Tierarzt schaffen, kann auch hier Ihr Sitter helfen. In Absprache ist wirklich vieles möglich.

Es gibt verschiedene Varianten beim Hundesitting. So können Sie einen Betreuer für Ihren Vierbeiner engagieren, der nur stundenweise auf ihn aufpasst oder nur mit ihm Gassi geht – einen sogenannten Dogwalker. Oder Sie geben Ihren Kaltschnäuzer in eine "Huta", eine Hundetagesstätte, die – ähnlich wie in einem Kindergarten – Ihren Liebling tagsüber betreut und beschäftigt. Das kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn Sie keine Möglichkeit haben, Ihren Hund mit ins Büro zu nehmen. Darüber hinaus gibt es Hundesitter, die Ihren Hund auch über Nacht oder über mehrere Tage aufnehmen, im Urlaub auch über einen längeren Zeitraum.

Checkliste für einen seriösen Hundesitter

Vergleichen Sie dringend alle Angebote, bevor Sie sich für einen Hundesitter entscheiden. Außerdem ist ein Kennenlerntreffen Pflicht, bevor Sie sich auf eine Betreuung festlegen. Dabei bringen Sie am besten auch Ihren Hund mit, damit Sie schauen können, ob Ihr Vierbeiner und sein potenzieller Hundesitter miteinander harmonieren. Achten Sie aber auch auf Ihre Intuition: Haben Sie ein schlechtes Gefühl gegenüber dem Kandidaten, schauen Sie lieber noch weiter. Auf die folgenden Punkte sollten Sie bei der Suche nach dem richtigen Hundesitter zusätzlich achten:

  • Erfahrung mit Hunden und Fachkenntnis: Hat der Hundesitter selbst Hunde? Das ist schon mal ein gutes Zeichen. Wichtig ist aber auch die Fachkenntnis, also Wissen über Hundesprache, Hundeverhalten, Gesundheit und Ernährung – professionelle Hundebetreuer frischen ihre Kenntnisse mit Seminaren auf, die sich durch Zertifikate belegen lassen.
  • Interesse und Fragen: Ein guter Hundebetreuer zeigt aufrichtiges Interesse für Ihren Vierbeiner und löchert Sie mit Fragen. Zum einen fragt er nach dem Heimtierausweis und Impfungen sowie nach dem Tierarzt Ihres Hundes und tauscht mit Ihnen Kontaktdaten aus. Zum anderen möchte er auch Persönliches über Ihren Hund wissen und erkundigt sich nach dem Charakter, Krankheiten und Anfälligkeiten, Fütterungszeiten und anderen Gewohnheiten wie dem bevorzugten Futter Ihres Lieblings.
  • Hygiene und Sauberkeit: Wenn der Hundesitter Ihren Hund bei sich daheim oder in der Tagesstätte beziehungsweise Pension betreut, sollten Sie sich die hygienischen Verhältnisse dort anschauen. Sind die Fressnäpfe und Schlafplätze sauber? Macht der Ort generell einen guten Eindruck? Wie wirken die anderen Hunde in der Betreuungsstätte? Haben sie genug Auslauf?
  • Spaß und Spiel: Beschäftigt sich der Hundesitter auch artgerecht mit den Hunden? Spielt er mit ihnen und kennt sich mit Hundeerziehung aus? Wunderbar, dann scheinen Sie den richtigen Kandidaten gefunden zu haben.

Hundesitter im Urlaub: Tipps

Auch im Urlaub kann Ihr Hundesitter Retter in der Not spielen. Wenn Sie zum Beispiel mit dem Flugzeug verreisen und Ihren Hund dort ungern mitnehmen wollen oder kein hundefreundliches Hotel gefunden haben, muss Ihr Vierbeiner seine Ferien beim Hundesitter oder in der Hundepension verbringen. Einen solchen längeren Aufenthalt während Ihrer Abwesenheit sollten Sie möglichst frühzeitig vorbereiten.

Das Beste ist, wenn Ihr Hund und der Hundesitter sich bereits länger kennen und sich aneinander gewöhnt haben, damit die Umstellung Ihrem Liebling leichter fällt und er Sie nicht zu sehr vermisst. Auch ohne Urlaub ist es also sinnvoll, sich nach einem sympathischen, kompetenten Hundesitter umzusehen.

Diese Themen über Hunde könnten Sie auch interessieren:

Das macht eine gute Hundepension aus

Tipps: Die richtige Hundepension finden

Hundesitter werden: Voraussetzungen für Hundebetreuer

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
10 Kommentare
  • person

    27-11-2014 14:11:17

    Pia1259: Hallo Tanja, bist Du noch aktiv als Hundesitterin? Hast Du schonmal von Bibulu gehört? In dem Netzwerk kannst Du Dir ein Profil anlegen und so in Kontakt mit Hundebesitzern kommen, die eine Betreuung suchen. Gruß Pia
    Missbrauch melden
  • tanjacarannante

    11-05-2014 22:05:34

    tanjacarannante: Hallöchen Wer sucht einen Hunde Sitter,ich hab eine langjährige Erfahrung mit Hunden,hab selber 2 Hunde...... Und hab früher Hunde Sport gemacht.... Die Vorraussetzungen wäre der Hund sollte Kinder lieb sein da ich Kinder habe.... Mein Gebiet beschränkt sich auf 15 km ein....... Also einfach Nachricht schreiben Dan melde ich mich bei ihnen,und können Dan die anderen Details noch besprächen...... MfG Tanja
    Missbrauch melden
  • susannekell

    13-01-2014 09:01:52

    susannekell: Leider sind wir kürzlich umgezogen und müssen uns nun einen neuen Hundesitter suchen. Ein wenig Angst habe ich schon davor. Unser Hund ist sehr eigen und gewöhnt sich nur sehr langsam an neue Menschen.
    Missbrauch melden
  • corneliusme

    18-12-2013 21:12:47

    corneliusme: Wir geben unseren Hund immer an eine alte Bekannte. Sie arbeitet als Hundesitter und wir sind immer sehr zufrieden. Sie liebt unseren Hund und ist immer sehr einfühlsam mit ihm. Ich würde auch dazu raten, dass man die Hundesitter nicht zu oft wechselt. Das tut dem Hund nicht gut. Er sollte sich auf eine Person konzentrieren.
    Missbrauch melden
  • lindamoeller50

    05-12-2013 17:12:04

    lindamoeller50: Ich habe keine Hund, deswegen kann ich leider nicht so viel zu dem Thema sagen. Allerdings engagiert eine Freundin von mir des öfteren einen Hundesitter und sie ist immer sehr zufrieden. Wichtig ist es wohl, dass man die Sitter nicht zu oft wechselt. Am besten immer bei der selben Person bleiben.
    Missbrauch melden
  • person

    17-11-2013 23:11:24

    NinaMller: Ich vertraue meinen Hund keinem anderen Menschen an als meiner Mutter und meiner besten Freundin. Ich würde mir niemals einen Hundesitter ins Haus holen. Mein Hund mag so schon keine fremden Menschen. Dann würde ich ihm nur ungern diesem Druck aussetzen.
    Missbrauch melden
  • person

    05-11-2013 08:11:21

    johannawechsler: Wir haben einen professionellen Hundesitter eingestellt. Es gibt ja genügend Anzeigen im Internet oder in Zeitungen. Also wir sind sehr zufrieden.
    Missbrauch melden
  • susannekell

    05-11-2013 07:11:41

    susannekell: Ich denke wenn man ordentlich sucht, dann kann man auch einen guten Hundesitter finden. Bei uns machen das immer die Nachbarskinder. Und sie kümmern sich toll um unseren Hund.
    Missbrauch melden
  • lauragartne

    29-10-2013 22:10:10

    lauragartne: Die Tochter unserer Nachbarin ist unser Hundesitter. Ein ganz liebes Mädchen und unser Hund vertraut ihr voll und ganz. Es ist immer sehr schwierig für uns und auch unseren Hund, sich an fremde Personen zu gewöhnen. Deswegen bleiben wir da lieber bei einer und der selben Person.
    Missbrauch melden
  • person

    21-10-2013 22:10:09

    sarahkoch756859: Ich lasse meinen Hund nur sehr ungern bei einem Hundesitter. Man muss immer bedenken, dass das fremde Personen sind. Ich kann immer meine Eltern oder meine Freunde fragen, ob sie ihn nehmen. Also warum dann überhaupt einen Sitter.
    Missbrauch melden

Weitere Artikel aus Reise & Unterbringung