Hundegesundheit

Kohletabletten für Hunde: Dosierung & Wirkung

Kohletabletten können eurem Hund das Leben retten, wenn er etwas Giftiges gefressen hat. Die richtige Dosierung ist jedoch wichtig, damit die Aktivkohle ihre Wirkung voll entfalten kann. Wie ihr Kohletabletten für Hunde korrekt verabreicht, erfahrt ihr hier.
Kohletabletten sind eine wichtige Erste-Hilfe-Maßnahme für Hunde bei Vergiftungen. Sie müssen dennoch umgehend zum Tierarzt – Shutterstock / Pressmaster
Kohletabletten sind für den Hund eine wichtige Erste-Hilfe-Maßnahme bei Vergiftungen. Euer Vierbeiner muss dennoch schnellstmöglich zum Tierarzt – Shutterstock / Pressmaster

Als erstes Hilfsmittel bei Verdacht auf eine Vergiftung oder bei Durchfall sind Kohletabletten aus der Hundeapotheke nicht wegzudenken. Doch wie viele Kohletabletten braucht euer Hund im Notfall?

Kohletabletten für den Hund: Dosierung bei Vergiftungen

Die richtige Dosierung von Kohletabletten für euren Hund solltet ihr mit dem Tierarzt besprechen, bevor ihr in eine Notsituation geratet. Als Faustregel im Falle einer Vergiftung gilt aber:

1 Gramm Aktivkohle pro Kilogramm Körpergewicht

Achtung! Es sind tatsächlich Gramm gemeint. Die meisten Tabletten geben ihren Aktivkohlegehalt aber in Milligramm an, sodass es im Notfall bei Stress und Panik leicht zu Verwechslungen hinsichtlich der Dosierung kommen kann.

Enthält eine Kohletablette 250 Milligramm Aktivkohle, braucht ihr vier Tabletten pro Kilogramm Körpergewicht eures Hundes. Ein drei Kilogramm leichter Chihuahua kommt also mit 12 Kohletabletten aus. Bei einer 80 Kilogramm schweren Deutschen Dogge kommt ihr auf eine stolze Menge von 320 Tabletten. Da können mehrere Packungen auf einmal notwendig sein.

Griffbereit für den Notfall

Um Fehler zu vermeiden, solltet ihr die korrekte Dosis mit eurem Tierarzt abstimmen, abmessen und die vordosierte Tablettenmenge in den Erste-Hilfe-Kasten für euren Vierbeiner legen. So habt ihr das Mittel im Notfall sofort griffbereit. Denn im Falle einer Vergiftung gilt: Je schneller die Aktivkohle in Kontakt mit Magen und Darm eures Vierbeiners kommt, desto wahrscheinlicher ist ihre Wirksamkeit als Gegenmaßnahme.

Mit Kohletabletten allein ist es jedoch nicht getan! Eine Vergiftung bleibt ein Notfall, der unverzüglich von einem Tierarzt behandelt werden sollte. Die Aktivkohle kann zwar die Giftstoffe aus dem Magen-Darm-Trakt absorbieren, doch ihr könnt euch nie sicher sein, dass wirklich noch kein Gift in die Blutbahn geraten ist. Aktivkohle ist kein Gegengift!

So dosiert ihr bei Durchfall

Wenn euer Hund Durchfall hat, können Kohletabletten ebenfalls helfen. Fragt euren Tierarzt bei der nächsten Vorsorge-Untersuchung, wie hoch die richtige Dosierung für euren Vierbeiner in diesem Fall wäre. Denn: Es genügt möglicherweise schon eine geringere Dosis als bei Vergiftungen.

Das gilt allerdings nur, wenn ihr ganz sicher seid, dass der Durchfall kein Symptom für eine ernsthafte Krankheit ist oder dass euer Hund nicht doch etwas Giftiges gefressen hat. Im Zweifel solltet ihr immer sofort zum Tierarzt fahren.

Wo gibt es Kohletabletten für den Hund?

Kohletabletten könnt ihr unter anderem in der Apotheke und in Drogerien kaufen. Darüber hinaus ist Aktivkohle auch online erhältlich. Aktivkohle gibt es aber nicht nur in Tablettenform, sondern auch als Pulver oder in Flüssigkeit aufgelöst. Das kann für größere Hunde sinnvoll sein, um die passende Dosierung leichter zu erreichen.

Hund Kohletabletten geben: Tipps und Tricks

Einfache Tricks können helfen, eurem Hund die Kohletabletten zu verabreichen. Braucht ihr nur wenige Tabletten, könnt ihr diese etwa mit Leberwurst bestreichen oder in einem Stück Rinderhack verstecken. Größere Dosen lassen sich am besten in zerdrückter Form oder als Pulver in schmackhaftes Nassfutter mischen. Eine leckere Soße, die den Geschmack der Aktivkohle etwas überdeckt, ist ebenfalls hilfreich.

Mehr Tipps findet ihr hier: "Hund muss Medikamente nehmen: So schluckt er die Pille".

Wichtig! Zwingt euren Hund niemals, im Notfall Kohletabletten einzunehmen. Er könnte sich verschlucken und Atemnot erleiden – schlimmstenfalls sogar ersticken. Möglicherweise ist seine Weigerung, die Aktivkohle einzunehmen, zudem ein erstes Symptom für eine Vergiftung. Verliert dann keine Zeit, sondern fahrt umgehend zum Tierarzt.

Wie wirkt die Aktivkohle in den Kohletabletten für Hunde?

Kohletabletten enthalten keine normale Kohle, wie sie zum Grillen verwendet wird. Die sogenannte Aktivkohle oder medizinische Kohle wird meist aus Pflanzen gewonnen, etwa Nussschalen oder Holz.

Die Wirkung könnt ihr euch folgendermaßen vorstellen: Die medizinische Kohle besteht aus vielen kleinen, saugfähigen Schwämmen. Gelangen sie in den Magen-Darm-Trakt, können sie dort chemische Stoffe aufnehmen. Euer Hund kann daraufhin die Giftstoffe zusammen mit der Aktivkohle ausscheiden.

Vorsicht! Kohletabletten für Hunde wirken nur bei Vergiftungen des Magen-Darm-Trakts, beispielsweise durch:

Wird euer Hund durch einen Schlangenbiss vergiftet oder erleidet er nach einem Insektenstich aufgrund einer Allergie einen anaphylaktischen Schock, helfen die Kohletabletten nicht. In diesen Fällen fahrt umgehend zum Tierarzt.

Falsche Dosierung der Kohletabletten beim Hund: Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Ist die Dosierung der Kohletabletten beim Hund zu niedrig, bleiben Reste des Giftstoffs im Magen-Darm-Trakt und können in die Blutbahn geraten. Eine zu hohe Dosis Aktivkohle kann hingegen zu Verstopfung führen. Ansonsten sind die Nebenwirkungen von Kohletabletten sehr gering. Im Notfall überwiegen die Vorteile der Aktivkohle.

Diese Themen zur Hundegesundheit könnten euch auch interessieren:

Sind Nüsse giftig für Hunde?

Achtung Pilzvergiftung! Giftige Pilze aus Garten entfernen

Gefahren im Garten: Diese Substanzen sind giftig für Hunde

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
28
1
0 Kommentare

Weitere Artikel