Tierisch Schön

Sheltie vs Collie: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Selbst für Hundekenner ist der Unterschied zwischen einem Collie und einem Shetland Sheepdog nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich. Dabei handelt es sich bei Collies und Shelties um zwei verschiedene Rassen, die sich in ihrer Geschichte, ihrem Temperament und ihren Charaktereigenschaften unterscheiden. Aber es gibt auch Gemeinsamkeiten zwischen den Hütehunden. Sheltie vs Collie – eine Gegenüberstellung finden Sie hier.
"Mini-Lassie" wird der Sheltie auch genannt. In Wahrheit sind Shetland Sheepdog und Collie aber zwei unterschiedliche Rassen – Ondrej Senk / Shutterstock
"Mini-Lassie" wird der Sheltie auch genannt. In Wahrheit sind Shetland Sheepdog und Collie aber zwei unterschiedliche Rassen – Ondrej Senk / Shutterstock

Gerne wird der Shetland Sheepdog, liebevoll Sheltie genannt, gelegentlich als "Mini-Collie" bezeichnet. Von ihrer Fellfarbe her sehen sich die beiden Hunderassen auch sehr ähnlich, die Farbschläge Zobel-Weiß, Tricolor (Schwarz, Weiß, Braun) und Blue-Merle kommen häufig bei ihnen vor. Gemeinsam ist ihnen außerdem ihr dichtes, üppiges Fell, das sich in zwei Schichten unterteilen lässt: eine weiche, flaumige untere Schicht sowie das etwas rauhere Deckhaar. Das bedeutet: Diese tierischen Gefährten verlieren sehr viel Fell und wollen regelmäßig gebürstet werden. Sowohl Collie als auch Sheltie stammen aus Großbritannien, genau genommen: Schottland. Dort wurden sie ursprünglich als Hütehunde gehalten, doch dabei kamen den beiden Rassen unterschiedliche Aufgaben zu.

Sheltie vs. Collie: Hütehunde mit unterschiedlichen Aufgaben

Die Collies haben ihren Namen von dem englischen Wort "colley", so werden Schafe mit schwarzem Kopf und schwarzen Beinen genannt. Aus den "colley dogs", also den Hunden, die diese Schafe bewachten, entstand die Rasse Collie. Die Hütehunde wurden dazu erzogen, die Herde beisammenzuhalten. Auch der Sheltie, dessen Ursprung sich bis ins 17. Jahrhundert auf die Shetland Inseln zurückverfolgen lässt, erfüllte einst eine Funktion als Hütehund. Allerdings war es ihre Aufgabe, die gefräßigen Schafe von der Saat und Ernte auf den Wiesen und Feldern fernzuhalten.

Sheltie und Collie unterscheiden sich in ihrem Temperament

Dass der Sheltie oft als Miniatur-Collie bezeichnet wird, lässt schon auf die größere Statur des Collies schließen. Seine Widerristhöhe liegt zwischen 51 und 61 Zentimetern, während der kleinere Shetland Sheepdog bloß eine Höhe zwischen 35 und 37 Zentimetern erreicht. Doch vor allem im Sitzen ist es aufgrund der ähnlichen Fellfärbung schwierig, den Unterschied zwischen beiden Rassen auszumachen. An seiner Größe gemessen sollte man davon ausgehen, dass der Collie mehr Bewegung benötigen müsste als der Sheltie. In Wahrheit ist es jedoch umgekehrt: Der Sheltie ist wachsam, agil und hat einen ausgeprägteren Spieltrieb als der Collie, muss also stärker beschäftigt werden und braucht mehr Auslauf. Langweilt sich der Vierbeiner, kann es schon einmal vorkommen, dass er die Möbel oder andere Dinge im Haus anknabbert. Auch Collies sind sehr aktiv, wollen unterhalten und regelmäßig auf Spaziergängen ausgeführt werden, im Gegensatz zum Sheltie haben sie jedoch das ruhigere Temperament.

Was Sheltie und Collie gemeinsam haben: ihre Eignung zum Familiehund

Sowohl beim Sheltie als auch beim Collie handelt es sich um zwei äußerst intelligente Hunderassen, die lernfähig sind und ihrem Besitzer gehorchen und aus der Hand fressen, wenn er sie gut trainiert. Denn nicht umsonst werden die beiden Rassen als Hüte-, Blinden- und, im Falle des Collies, als Rettungshunde eingesetzt. Allerdings sind sie auch anspruchsvolle Tiere, die viel Aufmerksamkeit und Zuneigung verlangen. Jemand, der wenig Zeit für sie hat, und nicht für einen ausgiebigen täglichen Spaziergang mit ihnen garantieren kann, sollte sich besser für einen Hund entscheiden, der weniger bewegungsfreudig ist als der Sheltie oder Collie. Auch neue Hundehalter könnten mit der aufgeweckten Art etwas überfordert sein.
Beide Rassen eignen sich gut als Wachhunde. Aber auch den perfekten Familienhund können der Collie und der Shetland Sheepdog abgeben. In der Regel ist es kein Problem, wenn Sie Kinder haben und die Vierbeiner mit ihnen aufwachsen. Was Sie jedoch bedenken sollten: Der Herdentrieb ist dem Collie und dem Sheltie angeboren. Er wird auf seine Familie beziehungsweise Herde achtgeben und Sie vielleicht etwas zu fürsorglich beschützen wollen – auch wenn gar keine Gefahrensituation besteht. Ihr treuer Gefährte kann Sie bis zu 14 Jahre (Sheltie) beziehungsweise bis zu 12 Jahre (Collie) begleiten.

Diese Themen über Hunde könnten Sie auch interessieren:

Malinois vs Deutscher Schäferhund: Unterschied?

Sheltie: Gesundheit des Shetland Sheepdogs

Langhaarcollie

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Kauf