Tierisch Schön

Französische und Englische Bulldogge: Was ist der Unterschied?

Die Französische Bulldogge und die Englische Bulldogge lassen sich bereits vom Aussehen her gut auseinander halten. Der Unterschied wird vor allem an den Ohren sichtbar. Ob sich die liebenswerten Hunde auch in der Haltung und Pflege unterscheiden?
Wer ist süßer: Die französische oder englische Bulldogge? – Bild: Shutterstock / Liliya Kulianionak
Wer ist süßer: Die französische oder englische Bulldogge? – Bild: Shutterstock / Liliya Kulianionak

Während die Französische Bulldogge aufgestellte Ohren hat, besitzt die Englische Bulldogge abgeknickte Ohren. Zudem ist der britische Cousin der fledermausohrigen Hunde größer als der französische Artgenosse.

So unterscheiden sich Englische und Französische Bulldogge optisch

Die Englische Bulldogge fällt zudem im Unterschied zu ihrem französischen Vetter durch ihren großen Kopf auf, durch den sie insgesamt massiger und untersetzter wirkt als die zierlichere Französische Bulldogge. Der Unterbiss ist außerdem bei den Englischen Bulldoggen stärker ausgeprägt als bei den französischen Verwandten.

Hautfalten gehören bei beiden Bulldoggenvarianten zu den charakteristischen Merkmalen, sie sind jedoch bei der Englischen Bulldogge noch etwas tiefer als bei der Französischen Bulldogge.

Unterschied in Haltung und Pflege?

Die Französische Bulldogge möchte ihrem Herrchen und Frauchen gern gefallen und lässt sich daher verhältnismäßig leicht erziehen. Die Englische Bulldogge braucht im Unterschied dazu etwas erfahrenere Hundehalter, da sie relativ eigensinnig sind. Sie sollten bei der Englischen Bulldogge noch konsequenter sein als bei den kleinen Fledermausohren, aber bleiben Sie dabei gerecht. Die Bulldoggen sind recht sensibel und mögen keinen zu scharfen Tonfall.

Sowohl die Englische Bulldogge als auch die Französische Bulldogge neigen zu Kurzatmigkeit und ihre Falten sollten regelmäßig gesäubert und gepflegt werden. Die französischen Hunde frieren bei Kälte leicht und brauchen gegebenenfalls einen Wintermantel. Die englischen Verwandten hingegen leiden eher im Sommer unter der Hitze. Sie sollten sich dann nicht zu viel bewegen müssen und genug Wasser bekommen sowie ein schattiges Ruheplätzchen zur Verfügung haben.

Lebenserwartung der beiden Bulldoggenrassen

Die Französische Bulldogge hat im Durchschnitt eine etwas höhere Lebenserwartung als die Englische Bulldogge. Während die englische Variante durchschnittlich acht bis zehn Jahre alt wird, können Sie bei den französischen Hunden mit zehn bis zwölf Jahren rechnen. Wie alt Ihr Hund aber letztendlich wird, hängt von verschiedenen Faktoren und nicht nur von der Rasse ab. Mit artgerechter Beschäftigung, gesunder Ernährung, regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen beim Tierarzt (vor allem im Alter) und liebevoller, konsequenter Erziehung können die Hunde durchaus auch älter als der Durchschnitt werden. Übergewicht, zu wenig Bewegung oder Überlastung können ihre Lebenserwartung hingegen verkürzen.

Diese Artikel über die Französische Bulldogge und die Englische Bulldogge könnten Sie auch interessieren:

Bulldogge: Welche Rassen zählen dazu?

Englische Bulldoggen: So süß sind die Welpen

Französische Bulldogge: Süßes kleines Videoportrait

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Kauf