Anschaffung

Anschaffung: So verändert sich Ihr Leben mit Hund

Hund anschaffen – ja oder nein? Diese Frage beschäftigt viele Tierliebhaber. Die spontane Antwort lautet bei den meisten natürlich "Ja!" Sie sollten aber nicht überstürzt handeln. Überlegen Sie vorher: Haben Sie ausreichend Zeit für die Hundeerziehung und passt der Vierbeiner in Ihr Lebensumfeld? Hier bekommen Sie ein paar Tipps.
Retriever Hund mit Familie
Anschaffung: So verändert sich Ihr Leben mit Hund – Foto: Shutterstock / Pressmaster

Mit einem Hund wird Ihre Familie um ein tierisches Mitglied vergrößert. Aber will auch wirklich jedes Familienmitglied Freundschaft mit der Fellnase schließen? Letztlich wird sich jeder zweibeinige Mitbewohner des Hauses mit der Hundeerziehung auseinandersetzen müssen – sonst macht er Ihnen, seiner Umwelt und sich selbst das Leben schwer.

Klären Sie im Vorfeld: Wer geht morgens mit dem tierischen Freund Gassi, wer abends? Wann wird der Hund gefüttert und wie? All das sind Aufgaben, denen Sie sich als Hundebesitzer stellen müssen. Haben Sie noch andere Tiere im Haushalt, sollten Sie sich ebenfalls Gedanken darüber machen, ob die mit einem Hund in ihrem Zuhause einverstanden wären.

Hund anschaffen? Eine Frage der Zeit

Sie merken vermutlich: Einen Hund anschaffen zu wollen, ist eine Entscheidung, die viele Jahre Ihres Lebens beeinflussen wird. Natürlich weiß niemand, was in zehn Jahren ist, aber die Bereitschaft, sich über lange Zeit um seinen besten Freund zu kümmern, ist eine Grundvoraussetzung für das gemeinsame Zusammenleben von Herrchen und Hund. Das fängt schon mit dem täglichen Zeitplan an.

Bedenken Sie, dass Sie Ihren Liebling nicht länger als etwa vier Stunden am Tag allein lassen sollten. Außerdem muss er regelmäßig nach draußen, benötigt Beschäftigung und Zuwendung. Das kann durch spezielle Ausbildung im Hundeverein geschehen, aber auch mit etwas Fantasie zu Hause und beim Spaziergang. Wichtig ist nur, dass Sie sich mit Ihrem Vierbeiner beschäftigen und dafür gern Zeit aufbringen.

Wohnen noch andere Tiere im Haushalt, planen Sie zusätzlich Zeit und Aufmerksamkeit für die Zusammenführung ein. Eventuell müssen Sie Ihr Zuhause auch etwas umbauen, damit beide Tiere ausreichend Platz und Rückzugsmöglichkeiten haben.

Einen Hund anschaffen: Kosten und Alter berücksichtigen

Wenn Sie sich einen Hund anschaffen wollen, ist dies in den meisten Fällen mit einer Erhöhung der monatlichen Fixkosten verbunden. Hundeausstattung, Futter, Steuer, Versicherung, Tierarztkosten. All das sind Ausgaben, die regelmäßig anfallen. Die Tierarztbesuche werden dazu auch nicht weniger, Hunde altern und verändern sich dabei.

Wenn der tierische Kamerad seine Knochen spürt und nicht mehr laufen mag, wenn seine Sinne nachlassen, er taub oder blind wird, Altersleiden entstehen und der vierbeinige Begleiter eventuell senil wird, dann ist eine besondere und intensive Pflege nötig. Alte Hunde bereichern das Leben enorm und sind tolle Begleiter, aber sie verlangen eine Veränderung der Fürsorge. Das sind Sie ihnen nach all den Jahren der Freude und Liebe auch schuldig.

Diese Themen zum Hundekauf könnten Sie auch interessieren:

Hund aus dem Tierheim: Darauf sollten Sie achten

Hund kaufen: Gute Vorbereitung ist wichtig

Beim Hundekauf: Vertrag abschließen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Kauf