Anschaffung

Welpe oder erwachsener Hund: Welcher Hund zu Ihnen passt

Ob Welpe oder erwachsener Hund – vor der Anschaffung sollten Sie sich genau überlegen, welcher Vierbeiner am besten in Ihr Leben passt. Hunde jeden Alters haben ihre Vor- und Nachteile. Mit den richtigen Tipps treffen Sie die optimale Entscheidung für sich.
Junger Hund und Erwachsener Hund auf der Wiese
Welpe oder erwachsener Hund: Welcher Hund zu Ihnen passt – Foto: Shutterstock / Lenkadan

Welpe oder erwachsener Hund: Vor- und Nachteile von Welpen

Pflege und Haltung eines Welpen bedeuten sehr viel Arbeit. Ihr neuer Freund muss mehrmals am Tag gefüttert werden. Er kann noch nicht so lange einhalten, muss also öfter mal nach draußen. Auch kann man ihn nur sehr kurz alleine lassen. Die komplette Sozialisation fehlt noch, vor allem müssen Sie oft Rücksicht auf die Bedürfnisse des neuen Familienmitgliedes nehmen.

Ein Welpe ist neugierig und untersucht alles, er kennt noch keine Regeln für das Zusammenleben mit Zweibeinern, ist nicht stubenrein und muss deshalb ordentlich erzogen werden. Das bedeutet aber auch, dass Sie es in der Hand haben, was für ein Hund aus ihm wird. Anerzogene Macken gibt es hier noch nicht und Sie bauen von Anfang an eine sehr intensive Bindung auf. Sie können Ihren Welpen gezielt an Ihren Lebensstil gewöhnen.

Das spricht für einen erwachsenen Hund

Diese längere Eingewöhnungszeit entfällt bei einem erwachsenen Hund. Ihr neuer bester Freund ist meist schon voll belastbar, läuft beim Gassi-Gehen den ganzen Tag begeistert mit und kann in der Regel bereits nach kurzer Zeit für einige Stunden allein zu Hause gelassen werden. Allerdings müssen Sie von Beginn an Ihren Hund so nehmen, wie er ist, denn einen Vierbeiner ohne Eigenheiten gibt es grundsätzlich nicht.

Oft ist auch die Vorgeschichte Ihres neuen Weggefährten nicht bekannt, so erhalten Sie eventuell einen Vierbeiner voller Überraschungen. Diese Punkte sollten Sie unbedingt auch bedenken, wenn Sie sich zwischen einem Welpen oder einem erwachsenen Hund entscheiden müssen: Bei unbekannter oder ungünstiger Vorgeschichte können Probleme auftauchen. Seien Sie flexibel und stellen Sie sich darauf ein, dass der Hund eventuell nicht rundum für Ihren Alltag kompatibel ist.

Tipp für eine Entscheidung

Welpe oder ein erwachsener Hund, die Wahl fällt nicht leicht. Einerseits möchten Sie von Anfang an dabei sein, das Leben mit dem Welpen beginnen und erleben. Andererseits gibt es viele einsame, alte Hunde in Tierheimen, die auf einen neuen Besitzer warten.

Kleiner Tipp als Entscheidungshilfe: Betrachten Sie Ihre eigene Lebenssituation. Können Sie genug Zeit aufbringen und mehr als zehn Jahre für einen Hund sorgen oder wollen Sie einem älteren Vierbeiner die letzten Jahre verschönern? Am Ende ist es Ihre Entscheidung und die soll gut überlegt sein.

Diese Themen zum Hundekauf könnten Sie auch interessieren:

Hund kaufen: Gute Vorbereitung ist wichtig

Hund oder Baby: Was sollte zuerst kommen?

Große Familienhunde: Diese Rassen passen zu Kindern

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Kauf