Homöopathie

Heißes Wetter: Tipps für die Hundepflege

Heißes Wetter, Trockenheit und Staub: Schwüle Sommer machen es unseren vierbeinigen Freunden nicht leicht. Ein paar Tipps, wie Sie Ihren Hund pflegen sollten, wenn das Thermometer über 30 Grad klettert.
Bei großer Hitze sollten Sie Ihren Hund pflegen und für Abkühlung sorgen
Bei großer Hitze sollten Sie Ihren Hund pflegen und für Abkühlung sorgen – Bild: Shutterstock / otsphoto

Sommer bedeutet für Ihren Liebling Stress pur. Den Hund pflegen und ihm Erleichterung vor dem heißen Wetter zu verschaffen ist das A und O. Denn das Fell der Vierbeiner schützt zwar vor gefährlichen Sonnenstrahlen und hält heißes Wetter etwas fern. Doch bei gewissen Temperaturen hilft auch das nicht mehr.

Heißes Wetter: Was dem Hundekörper zu schaffen macht

Hunde haben nicht die gleichen Möglichkeiten wie Menschen, ihre Körpertemperatur zu regulieren. Sie können zum Beispiel nicht schwitzen. Auf sehr heißes Wetter reagieren sie mit Hecheln – so gelangt Luft an Nasen- und Mundschleimhäute und sorgt für Kühlung. Etwas Wärme können Hunde auch über die Haut abgeben. Doch Sie sollten Ihren Liebling nicht allein gegen heißes Wetter kämpfen lassen. Es gibt schließlich viele Möglichkeiten, Ihrem Hund Erleichterung zu verschaffen.

Wie den Hund pflegen bei Hitze?

Gegen heißes Wetter können Sie sich mit Kühlhalsbändern oder Kühlmatten wappnen. Die unterstützen den Hund bei der Regulierung der Körpertemperatur. Durch eine physikalische Reaktion saugt sich die Füllung mit Wasser voll und verschafft Ihrem Liebling für mehrere Stunden Kühlung. Ein Tipp: Gehen Sie trotzdem nicht zu lange mit dem Hund in die pralle Sonne. Wenn heißes Wetter ansteht, sollten Sie die täglichen Spaziergänge variieren. Gehen Sie am besten morgens oder abends Gassi. Lassen Sie Ihren Liebling nicht allzu extrem toben und verzichten Sie auf Stadtspaziergänge auf heißem Asphalt.

In Garten und Hof braucht es nicht unbedingt spezielle Halsbänder: Oft reicht es, dem Vierbeiner kühle Untergründe als Liegeplatz anzubieten. Tipp: Lassen Sie Decken und Hundebetten bei heißem Wetter weg. Besser sind Steinplatten, Fliesen oder Laminat. Wenn es allzu schwer für Ihren Vierbeiner wird, können Sie den Hund pflegen, indem Sie kühle Umschläge um seine Gliedmaßen schlingen. Einfach ein Handtuch mit kaltem Wasser vollsaugen lassen und auswringen. Ein kühlendes Tuch kann auch auf der Liegefläche platziert werden. In jedem Fall helfen solche Wickel Ihrem Hund, Wärme besser abzugeben.

Tipp: Heißes Wetter für Planschspaß nutzen

Wer sehr viel Platz hat, kann heißes Wetter nutzen um den Hund zu pflegen und gleichzeitig zu unterhalten: Bieten Sie Ihrem Liebling doch einen kleinen Hundepool oder ein Planschbecken an. So kann sich Ihr treuer Freund ganz selbstständig abkühlen und ist auch noch wunderbar beschäftigt. Darüber hinaus sparen Sie sich die aufwendige Badeprozedur, wenn Ihr Hund im trockenen Staub spielen war.

Diese Themen zu Hundehaltung und Pflege könnten Sie auch interessieren:

Hunde und Katzen abkühlen: Tipps für heiße Tage 1

Hunde und Katzen abkühlen: Tipps für heiße Tage 2

Hilfe für Hunde aus Spanien: So läuft die Vermittlung ab

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung