Hundeernährung

Vier Sorten Hundefutter – ohne Tierversuche

Es gibt inzwischen eine gute Auswahl an Hundefuttermarken, die ihre Produkte ohne den Einsatz von Tierversuchen herstellen. Diese vier leckeren Sorten gehören dazu.
Vier Sorten Hundefutter – ohne Tierversuche – Bild: Shutterstock / Scorpp
Vier Sorten Hundefutter – ohne Tierversuche – Bild: Shutterstock / Scorpp

 

1. Bio-Hundefutter mit Huhn

Dieses Nassfutter bietet beste Bioqualität. Für die Herstellung der Hundenahrung werden erstens keine Tierversuche durchgeführt und zweitens nur Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau verwendet. Der Hersteller verzichtet auch auf künstliche Zusatzstoffe jeglicher Art.

 

2. Leckeres Trockenfutter mit Fisch und Fleisch

Dieses qualitativ hochwertige Trockenfutter ist getreidefrei und enthält viele gesunde Proteinquellen – darunter Hering, Lachs und Muränen. Die Marke führt keinerlei Tierversuche durch, ebenso wenig werden Fleisch aus Massentierhaltung und gentechnisch veränderte Lebensmittel verwendet.

 

3. Garantiert frisches Fleisch

Der Hersteller dieses Hundefutters legt großen Wert auf Frische: Er greift nur auf schlachtfrische Fleischanteile zurück. Ebenfalls stammen alle tierischen Erzeugnisse aus lebensmittelkontrollierten Beständen. Tierversuche führt die Marke ebenso wenig durch. Der Verzicht auf chemische Farb-, Duft- und Lockstoffe beugt Allergien bei Hunden vor.

 

4. Nahrhaftes Biofutter mit Ente

Die nachhaltige Produktion von Fleisch ist dem Hersteller dieses Hundefutters mit Bio-Ente sehr wichtig. Alle verwendeten Fleischprodukte stammen aus artgerechter Haltung. Zusätzlich arbeitet die Marke gänzliche ohne Tier- und Knochenmehle und verzichtet ebenfalls auf den Einsatz von Tierversuchen.

 

Diese Hundeartikel könnten Sie auch interessieren:

So erkennen Sie hochwertiges Hundefutter

Barfen: Was genau ist das?

Hundeleckerli: 5 Tipps für den idealen Snack

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Ernährung