Hundeernährung

Übergewicht beim Hund: 4 Tipps für eine erfolgreiche Diät

Ein Hund mit Übergewicht ist anfälliger für diverse Krankheiten wie Herz-Kreislaufprobleme, Diabetes oder Gelenkschmerzen. Daher ist es für die Gesundheit eines zu dicken Hundes wichtig, dass er eine Diät macht. Mit den folgenden Tipps erleichtern Sie Ihrem Hund das Abnehmen.
Dieser Chihuahua muss dringend abnehmen, doch wie gelingt die Diät? – Shutterstock / taro911 Photographer
Dieser Chihuahua muss dringend abnehmen, doch wie gelingt die Diät? – Shutterstock / taro911 Photographer

Am besten planen Sie die Diät für Ihren Hund mit Übergewicht zusammen mit dem Tierarzt. Er kann den Kalorienbedarf Ihres Hundes berechnen und Ihnen hochwertiges Hundefutter mit reduziertem Kaloriengehalt empfehlen, das ein gesundes Abnehmen ermöglicht. Was Sie sonst noch tun können, verraten diese Tipps:

1. Keine Zwischenmahlzeiten oder Leckerli

Hunde mit Übergewicht sollten möglichst nicht zwischen den Mahlzeiten naschen, da sich die Kalorienaufnahme dadurch schwer kontrollieren lässt und schnell die vom Tierarzt empfohlene Menge übersteigt. Wenn Sie Leckerli geben, müssen Sie deren Kaloriengehalt vom Bedarf Ihres Hundes abziehen und entsprechend weniger zu den Hauptmahlzeiten füttern. Wer nicht so viel rechnen möchte, sollte am besten ganz auf kleine Leckereien zwischendurch verzichten. Dazu gehören auch Essensreste und kleine Probierhäppchen von Wurst und Käse.

2. Futterrationen für Diät abwiegen

Es ist zwar sehr mühselig, aber für eine erfolgreiche Diät ist es ratsam, wirklich genau auf die Kalorienmenge zu achten. Wenn ein Hund abnehmen muss, führt kein Weg daran vorbei, dass er weniger Kalorien aufnimmt, als er verbraucht. Hunde mit Übergewicht sind zumeist in ihrer Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt, sodass sie zu Beginn der Diät noch nicht so viel Sport machen können. Den Kalorienverbrauch können Sie erhöhen, wenn Ihr Hund wieder etwas beweglicher ist und nicht unter Gelenkschmerzen leidet. Fürs Erste aber ist eine Reduzierung der Kalorienaufnahme ratsam.

Hierfür bekommen Sie vom Tierarzt genaue Anweisungen zu den Portionsgrößen vom Futter, die Sie exakt einhalten sollten. Wiegen Sie das Futter also immer ab und führen Sie für Ihren Hund eine Art Ernährungstagebuch, um den Überblick zu behalten. Falls es doch einmal eine kleine Nascherei gab, können Sie sie ebenfalls dort notieren.

3. Übergewicht durch Bewegung bekämpfen

Sobald Ihr Hund wieder mehr Freude und Leichtigkeit bei der Bewegung hat, sollten Sie möglichst ausgedehnte Spaziergänge mit ihm machen, viel mit ihm spielen und ihn vielleicht sogar in einer Hundeschule zum Hundesport anmelden. Das hat den weiteren Vorteil, dass Ihr Vierbeiner weniger dazu neigt, aus Langeweile mehr zu fressen, als ihm gut tut.

4. Hund nicht in Versuchung führen

Damit Ihr Hund sein Übergewicht besser loswerden kann, sollten Sie sämtliche Versuchungen aus dem Weg räumen. Lassen Sie Ihren Vierbeiner beispielsweise nicht in die Küche, wenn Sie das Essen für sich selbst zubereiten, er könnte sonst heruntergefallene Essensreste naschen. Wenn Sie mehrere Haustiere haben, ist es außerdem sinnvoll, sie getrennt voneinander zu füttern und den Napf des anderen Tieres, das nicht auf Diät ist, nach dem Fressen wegzustellen. Es besteht anderenfalls die Gefahr, dass Ihr Hund Futter aus dem fremden Napf klaut.

Diese Themen zur Hundeernährung könnten Sie auch interessieren:

Hundeernährung bei Übergewicht

Folgen: Was Übergewicht beim Hund bewirken kann

Abwechslungsreiche Hundeernährung: Wie viel Variation ist gesund?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Ernährung