Hundeernährung

Hundetorte selber machen: Leckeres Rezept für den Hund

Ihr Vierbeiner hat Geburtstag und Sie wollen ihm eine tolle Überraschung bereiten? Dann zaubern Sie doch eine Hundetorte für ihn! Die leckere Geschenk-Ergänzung zu Hundespielzeug ist mit Sicherheit ein riesiges Highlight für Ihren Geburtstagshund. Hier finden Sie ein schmackhaftes Rezept.
Da schlägt das Hundeherz höher! Eine leckere Hundetorte ist DAS Geschenk für die Fellnase – Shutterstock / Maksim Fesenko
Da schlägt das Hundeherz höher! Eine leckere Hundetorte ist DAS Geschenk für die Fellnase – Shutterstock / Maksim Fesenko

Eine Hundetorte muss vor allem eines sein: Lecker! Aber sie sollte auch gesund sein, also ohne fragwürdige Zutaten auskommen. Ebenfalls vorteilhaft ist es, wenn die Zubereitung schnell von der Hand geht. Besonders schön beim Rezept für diese Hundetorte: Sie muss nicht gebacken werden.

Zutaten für das festliche Rezept

Die Basis für dieses Hundetorten-Rezept stellt Rinderhackfleisch dar. Zutaten wie Mehl und Zucker, die im Menschenkuchen als Hauptbestandteile zu finden sind, wären für Hunde nicht gesund. Sie benötigen für den Kuchen eine runde Kuchenform. Hier finden Sie alle Zutaten in der Übersicht:

  • ● 1 Kilo Rinderhackfleisch
  • ● 800 Gramm Magerquark
  • ● 4 Karotten
  • ● 1 Zucchini
  • ● Für Hunde geeignete Dekoration (zum Beispiel Leckerlis oder Leberwurst für Hunde)

So gelingt die leckere Hundetorte

Teilen Sie das Hackfleisch zunächst in zwei Hälften auf. Der eine Teil bildet den Boden: Geben Sie das Hack gleichmäßig in die Form und drücken Sie dieses leicht an. Auf die Fleischschicht geben Sie in Scheiben geschnittene Zucchini – idealerweise schneiden Sie das Gemüse so dünn, dass sie mit den Scheiben eine gesamte Schicht auslegen können. Im nächsten Schritt verteilen Sie eine dünne Schicht Magerquark über die Zucchini – den Großteil des Quarks sparen Sie allerdings für später auf.

Auf den Quark reiben Sie nun, zum Beispiel mithilfe einer Gemüsereibe, die Karotten. Die nächste Schicht bildet der zweite Teil Hackfleisch. Verteilen Sie das Fleisch gleichmäßig auf die Quark-Karotten-Schicht und drücken Sie alles leicht an. Zum Schluss wird der restliche Quark auf der gesamten Hundetorte verteilt und glatt gestrichen – auch die Seiten können mit Quark beschmiert werden. Wenn Sie mögen, können Sie die Torte für den Hund nun nach Belieben dekorieren. Achten Sie hierbei unbedingt darauf, dass Sie nur Zutaten verwenden, die für Hunde geeignet sind. Zucker, Schokolade und Co. sind schädlich für Ihren Vierbeiner und somit tabu. Besser sind ein paar Leckerlis oder auch ungewürzte Leberwurst oder Fleischwurst für Hunde.

Hundetorte frisch lagern und schnell verputzen

Das rohe Hackfleisch in der Hundetorte wird ungekühlt schnell schlecht, daher sollte Ihr Vierbeiner die Geburtstagsüberraschung möglichst rasch verzehren. Damit er sich nicht überfrisst, sollten Sie die Torte anstelle einer Mahlzeit servieren und nicht zusätzlich geben. Das Rezept ergibt eine recht große Hundetorte und ist eher für größere Rassen geeignet. Für kleine Hunde können Sie die Menge entsprechend reduzieren und anstelle einer Kuchenform eine kleine Müslischüssel als Förmchen verwenden.

Diese Themen zur Hundeernährung könnten Sie auch interessieren:

Eiscreme für Hunde selber machen: Leckere Rezepte

Süßigkeiten und Fastfood sind schlecht für Hund und Katze

Hundeleckerli selber machen: Plätzchen backen für Hunde

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Ernährung