Hundeernährung

Diät-Hundefutter für übergewichtigen Hund selber kochen

Hat Ihr Vierbeiner Übergewicht, bietet es sich an, auf Diät-Hundefutter umzusteigen. Doch anstatt Diät-Nahrung aus der Dose zu verfüttern, können Sie sie auch selber kochen und Ihrem Liebling das Abnehmen so erleichtern. Lassen Sie dennoch Ihren Hund vorher von Ihrem Tierarzt durchchecken und besprechen Sie dann, welche Nährstoffe er braucht, um Mangelerscheinungen vorzubeugen.
Mageres Hühnchenfilet im Futter kann dem Hund beim Abnehmen helfen – Shutterstock / Sophie Louise Davis
Mageres Hühnchenfilet im Futter kann dem Hund beim Abnehmen helfen – Shutterstock / Sophie Louise Davis

Übergewicht kann bei Hunden schwere Folgeerkrankungen wie Herz- und Kreislaufprobleme oder Leberkrankheiten nach sich ziehen. Deshalb ist es wichtig mit einem speziell auf Ihren Hund abgestimmten Diät-Hundefutter dem Übergewicht den Kampf anzusagen – indem Sie beispielsweise für ihn selber kochen.

Der Gang zum Tierarzt

Beobachten Sie bei Ihrem Hund eine Gewichtszunahme und wollen ihn auf Diät-Hundefutter umstellen, besprechen Sie in einem ersten Schritt Ihre Pläne mit einem Tierarzt. So können Sie die Ursachen klären und alle nötigen Maßnahmen, die zum Abnehmen erforderlich sind, in die Wege leiten.

Diät-Hundefutter selber kochen: Wichtige Prinzipien

Wie beim Menschen muss auch beim Hund die Energiezufuhr beschränkt werden, wenn er abnehmen soll. Das Friss-die-Hälfte-Prinzip ist jedoch für Ihren Vierbeiner nicht die beste Wahl. Diese Methode kann sich negativ auf die Zufriedenheit Ihres Hundes auswirken und ihn eventuell nicht ausreichend mit Mineralien und anderen wichtigen Nährstoffen versorgen.

Viel sinnvoller ist es, den Anteil an Fett in der Hundenahrung zu reduzieren. Fett besitzt knapp doppelt so viele Kalorien wie Proteine, wird jedoch in geringerem Anteil benötigt als Eiweiß. Ein ebenfalls sehr hilfreicher Trick ist es, den Rohfaseranteil in der Nahrung zu erhöhen, sprich, Gemüse hinzufügen. Der Hund fühlt sich dadurch gesättigt, obwohl er weniger Kalorien zu sich genommen hat.

Was Ihrem Hund schmeckt und gut tut

Haben Sie den Abnehmplan mit Ihrem Tierarzt besprochen und sich entschieden, Diät-Hundefutter selber kochen zu wollen, entscheiden Sie sich in jedem Fall für mageres Fleisch. Als besonders geeignet gelten Puten- und Hühnerfilet sowie Straußenfleisch. Setzen Sie die Mahlzeit nach folgenden Einheiten zusammen: ein Drittel Fleisch, ein Drittel Gemüse und ein weiteres Drittel Vollkornreis oder Diätflocken.

Damit Ihr Hund alle wichtigen Nährstoffe erhält, fügen Sie gegebenenfalls nach Absprache mit dem Tierarzt eine Vitaminmischung bei – und schon werden die Kilos bei Ihrem Fellfreund ganz ohne Mangelerscheinungen zu purzeln beginnen.

Diese Themen zur Hundeernährung könnten Sie auch interessieren:

Übergewicht beim Hund: 4 Tipps für eine erfolgreiche Diät

Hundeernährung bei Übergewicht

Hundefutter selber machen: Rezepte mit Hühnchen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Ernährung