Tierkrankheiten

Leonberger: Typische Krankheiten des großen Hundes

Der Leonberger ist eine wunderschöne, große Hunderasse mit sanftem Gemüt. Leider ist seine Lebenserwartung wie bei anderen großen Rassen nicht sehr hoch – sieben Jahre wird er im Durchschnitt alt. Bei Leonbergern häufig vorkommende Krankheiten können das Leben sogar noch verkürzen.
Große Hunde wie der Leonberger sind anfällig für bestimmte Krankheiten – Shutterstock / Jagodka
Große Hunde wie der Leonberger sind anfällig für bestimmte Krankheiten – Shutterstock / Jagodka

Daher ist es wichtig, dass Sie nur beim seriösen Hundezüchter einen Leonberger kaufen. So lassen sich viele erbbare Krankheiten vermeiden. Die richtige Ernährung im Welpenalter und eine liebevolle, verantwortungsbewusste Aufzucht können ebenfalls späteren Gesundheitsproblemen vorbeugen.

Krankheiten der Knochen und Gelenke

Große Hunderassen haben oft eine Vorbelastung für Knochen- und Gelenkprobleme. Verbreitet ist zum Beispiel die Hüftdysplasie (HD), die zum Teil vererbt wird, zum Teil jedoch auch durch eine falsche Ernährung in der Wachstumsphase zustande kommen kann. Leonberger, bei denen eine Hüftdysplasie festgestellt wird, werden nicht für die Zucht zugelassen, um den Erbfaktor für diese Krankheit auszuschließen. Die Welpen dürfen außerdem nicht zu schnell wachsen, also nicht zu nahrhaft und reichlich gefüttert werden. Sonst steigt die Gefahr für spätere Krankheiten der Gelenke, zu denen neben der Hüftdysplasie auch die Ellenbogendysplasie (ED) gehört.

Darüber hinaus wird bei jungen, großen Hunderassen oft eine Knochenentzündung beobachtet. Diese sogenannte Panosteitis verursacht bei Ihrem Hund Schmerzen und Schwierigkeiten beim Laufen. Die Ursache ist zwar unbekannt, doch die Symptome lassen sich vom Tierarzt durch entzündungshemmende Medikamente lindern. Nach ein paar Wochen oder spätestens nach ein paar Monaten verheilt die Entzündung zum Glück von selbst wieder und Ihrem Leonberger geht es wieder gut. Das gilt leider nicht für Knochenkrebs, für den Leonberger ebenfalls anfällig sein können. Meist wird er erst spät entdeckt, weil die Tiere versuchen, ihre Schmerzen zu verbergen, bis sich der Krebs ausgebreitet hat. Wird die auch Osteosarkom genannte Krebsart früh diagnostiziert, können die betroffenen Gliedmaßen eventuell rechtzeitig amputiert werden. Dann kann Ihr Hund mit Unterstützung und regelmäßiger Nachsorge noch ein glückliches, gesundes Leben führen.

Weitere Krankheiten beim Leonberger

Leonberger und andere große Hunderassen sind außerdem häufig für Herzinsuffizienz veranlagt, insbesondere der dilatativen Kardiomyopathie. Dabei erkrankt der Herzmuskel, sodass das Blut nicht mehr richtig durch die Herzkammern gepumpt wird. Betroffene Leonberger sollten sich körperlich nicht zu sehr anstrengen. Heilbar ist die Krankheit nicht, doch Herzmedikamente vom Tierarzt können den Verlauf verlangsamen und die Lebensqualität erhöhen.

Des Weiteren ist es möglich, dass Leonberger die neurologische Erkrankung der Polyneuropathie (LPN) erben. Atemprobleme, Schwierigkeiten beim Gehen und Erschöpfungserscheinungen können die Folge sein. Trotz ihrer Größe sollten Sie Leonberger nicht mit zu großen Portionen füttern. Darüber hinaus braucht er nach dem Essen Ruhe und Entspannung. Ansonsten kann es zu einer Magendrehung kommen – ein absoluter Notfall!

Diese Themen zur Hundegesundheit könnten Sie auch interessieren:

Diagnose von Herzinsuffizienz bei Hunden

Hund mit Hüftdysplasie: Behandlungsmöglichkeiten

Magendrehung beim Hund: Ein gefährlicher Notfall

  • Rassen
  • Rassen in diesem Artikel
Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Gesundheit