Tierarzt

Hund muss Medikamente nehmen: So schluckt er die Pille

Medikamente, egal ob in Form von Tabletten, Flüssigkeit oder Granulat, schmecken nur selten gut. Daher schlucken Hunde ihre Medizin nur selten problemlos. Doch als Halter können Sie mit ein paar kleinen Tricks nachhelfen, sodass Ihr Vierbeiner die Pille schluckt und schnell wieder gesund wird.
"Warum sollte ich die denn fressen? Da musst Du dir schon was einfallen lassen", wird sich dieser Hund denken – Shutterstock / antoniodiaz
"Warum sollte ich die denn fressen? Da musst Du dir schon was einfallen lassen", wird sich dieser Hund denken – Shutterstock / antoniodiaz

Im Gegensatz zum Menschen versteht ein Hund nicht, warum er eine unangenehm schmeckende Pille schlucken soll und lässt sie daher einfach links liegen. Viele spucken Tabletten wieder aus, wenn sie feststellen, dass sie nicht so schmackhaft sind wie ein Hundeleckerli. So können Sie etwas nachhelfen:

Medikamente ins Futter mischen

Der einfachste Weg, Ihrem Hund Medikamente zu geben, ist das Untermischen der Pille ins Hundefutter. Ins Fressen "gemogelte" Medikamente fallen Ihrem Patienten im besten Fall gar nicht auf. Allerdings sollten Sie immer darauf achten, dass der Hund die Tablette nicht doch noch nach dem Essen ausspuckt. Beobachten Sie ihn daher während des Essens und ein paar Minuten danach.

Sie können die Chancen auf Erfolg erhöhen, wenn Sie Ihrem Haustier die Medikamente via Leckerli verabreichen. Verstecken Sie die Pille beispielsweise einfach in einer Kugel aus Leberwurst oder in einem Käsestück. Tipp: Geben Sie Ihrem Hund zunächst ein Leckerli ohne Pille, sodass er auf den Geschmack kommt und direkt danach eines mit versteckter Pille. Auch hierbei sollten Sie darauf achten, dass das Medikament auch wirklich heruntergeschluckt wird.

Direkt ins Maul: Rein, raus, schlucken

Sie können Ihrem Hund die Pille auch direkt ins Maul geben. Dies gelingt am besten, wenn sich die Fellnase in sitzender Position befindet. Öffnen Sie seinen Fang und legen die Medikamente so weit es geht nach hinten auf seine Zunge. Dann schließen Sie den Fang und halten ihn mit einer Hand geschlossen, wobei Sie den Kopf etwas nach hinten drücken. Sie können den Schluckreflex stimulieren, indem Sie Ihrem Hund sanft die Kehle massieren, bis er schließlich schluckt.

Funktioniert auch das nicht, fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat. Möglicherweise gibt es das Medikament noch in anderer Form, zum Beispiel als Tropfen, die sich besser ins Futter mischen lassen. Oder es besteht die Möglichkeit, die Tablette zu zerkleinern, sodass das Medikament im Futter nicht so auffällt. Das kann allerdings bei manchen Mitteln die Wirkung verändern.

Diese Themen zur Hundegesundheit könnten Sie auch interessieren:

Was ist gesünder? Barf oder konventionelles Hundefutter?

Ohrenkrankheiten beim Hund: Welche gibt es?

Lebererkrankungen beim Hund: Welche gibt es?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Gesundheit