Pflege im Winter

Homöopathie für Hunde: Was kann sie leisten?

Ihr vierbeiniger Gefährte ist unausgeglichen und frisst oder trinkt nicht mehr? Homöopathie für Hunde kann gerade bei solchen Fällen eine schonende Ergänzung zum Tierarztbesuch sein. Denn was dem Menschen gut tut, ist auch für Hunde eine hilfreiche Alternative.
Homöopathie für Hunde kann bei Symptomen wie Müdigkeit helfen — Bild: Shutterstock / Joan Budai
Homöopathie für Hunde kann bei Symptomen wie Müdigkeit helfen — Bild: Shutterstock / Joan Budai

Viele Menschen lassen sich bei gesundheitlichen Problemen nicht nur von Ihrem Hausarzt, sondern auch erfolgreich von einem Homöopathen beraten. Diese Alternative gibt es auch für Ihren vierbeinigen Freund: Homöopathie für Hunde, Katzen oder sogar Pferde. Tierheilpraktiker können inzwischen ganz verschiedenen Tierarten durch neue Behandlungskonzepte helfen.

Homöopathie für Hunde: Ganzheitliche Perspektive

Wenn ein Hund leidet – egal ob unter körperlichen Schmerzen oder psychischen Beschwerden – dann kann er uns nicht davon erzählen. Doch Sie als Hundehalter können auf bestimmte Symptome achten. Trinkt und frisst Ihr Hund genug? Wie ist die Körperhaltung Ihres treuen Freundes? Und vor allem: Hat Ihr Hund eine traumatische Erfahrung gemacht, die sein verändertes Verhalten erklären könnte?

Nicht immer weiß die klassische Tiermedizin in solchen Fällen eine Lösung. Homöopathie für Hunde kann hier helfen, neue Perspektiven zu eröffnen oder zumindest die Behandlung durch den Tierarzt zu unterstützen. Achtung! Homöopathie kann die tierärztliche Therapie im Falle einer ernsthaften Erkrankung nicht ersetzen, nur ergänzen. Wirkt Ihr Hund krank, gehen Sie erst zum Tierarzt, dann zum Tierheilpraktiker.

Ein Tierheilpraktiker oder Tierhomöopath bespricht mit Ihnen die Symptome und Auffälligkeiten Ihres Hundes und erstellt dann einen individuellen Behandlungsplan. Dabei kommt es darauf an, ob die Leiden chronisch oder akut, körperlich oder seelisch sind.

Welche Substanzen wirken wie?

Auch die Homöopathie für Hunde nutzt erfolgreich spezielle Substanzen, welche den Tieren in akuten Leidenssituationen, aber auch bei chronischen Erkrankungen helfen. Tatsächlich gibt es inzwischen bestimmte Mittel, welche sich bei häufigen Hundebeschwerden als effektiv erwiesen haben:

● verhaltensauffällige, unruhige oder ängstliche Hunde: Hier können zum Beispiel Bachblütentropfen zur Beruhigung eingesetzt werden.

● blutstillende Mittel, Förderung der Wundheilung: Bei Verletzungen hat sich Arnica als Homöopathie für Hunde als hilfreich erwiesen – so können Operationen beim Tierarzt homöopathisch ergänzt werden.

● Beschwerden durch Zecken bei Hunden: Das Mittel Belladonna soll unter anderem gegen Fieber, verschiedene Infektionen, Entzündungen und Krampfanfälle helfen.

● Durchfall und Erbrechen: Es gibt diverse homöopathische Alternativsubstanzen für Hunde, die bei Magenverstimmungen mit Erbrechen zum Einsatz kommen, zum Beispiel Nux vomica.

● Übelkeit bei längeren Autofahrten: Das Mittel Cocculus soll Linderung schaffen.

Richtiges Verabreichen: Globuli für Hunde

Wichtig ist, dass Sie Ihrem vierbeinigen Begleiter homöopathische Mittel nicht unmittelbar vor oder nach dem Essen verabreichen. Sie zeigen sonst nicht die gewünschte Wirkung. Für Hunde können Sie die Globuli entweder im Trinkwasser auflösen oder Sie legen sie Ihrem Liebling vorsichtig direkt in die Lefzen. Eine weitere Möglichkeit wäre die Injektion mit einer Spritze.

Allerdings sollten Sie sich bei Fragen zur Homöopathie für Hunde auf jeden Fall zuerst von einem Tierheilpraktiker oder Tierhomöopathen beraten lassen – denn die Auswahl der Behandlungsmöglichkeiten ist groß und vielfältig. Auch die Absprache mit einem Tierarzt ist dringend empfehlenswert.

Diese Themen zur Hundegesundheit könnten Sie auch interessieren:

Zahnpflege beim Hund: So bleiben die Zähne gesund

Non-Core-Impfungen: Welche sind sinnvoll?

Flöhe beim Hund: Symptome erkennen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
8 Kommentare
  • person

    12-09-2014 20:09:04

    WolfgangBie: Homöopathie für den Hund ist wirklich sehr gut. Meine Tierärztin hat mir Homöopathie für meinen Rex vor 2 Jahren empholen. Rex hatte immer wieder Schmerzen im linken Hinterbein. Seither sind die Schmerzen besser geworden.
    Missbrauch melden
  • person

    27-07-2014 22:07:55

    mauricekuhne: Ich schwöre ja auf die Homöopathie für Hunde. Mein Hund war sehr oft schlapp und ein Spaziergang mit ihm war kaum mehr möglich. Dann hatte ich von dieser Alternativen Heilmethode gehört. Und es hat wunderbar funktioniert. Zumindestens ist ein Spaziergang jetzt nicht mehr unmöglich. Und das sollte ja bei einem Hund nicht ausbleiben.
    Missbrauch melden
  • biancasturmer16

    20-03-2014 21:03:16

    biancasturmer16: Homöopathie für Hunde kann ich nur empfehlen. Meinem Hund hat es damals sehr geholfen als er nicht mehr gefressen hat. Das war eine Folge unseres Umzugs. Das war einfach zu stressig für unseren Liebling. Aber durch die Therapie ging es ihm schnell wieder besser.
    Missbrauch melden
  • sabineschul

    10-02-2014 23:02:51

    sabineschul: Ich selbst bin in homöopathischen Behandlung. Mit tut das auch sehr gut. Dass es meinem Hund auch gut tun könnte habe ich nie Bedacht. Ich muss ehrlich sein, dass ich zuvor auch nie etwas von Homöopathie für Hunde gehört habe. Der Artikel hat mich um einiges schlauer gemacht.
    Missbrauch melden
  • susannekell

    13-01-2014 09:01:27

    susannekell: Homöopathie für Hunde ist eine ganz tolle Sache. Ich lasse meinen Hund seit Jahren behandeln und ich glaub er mag es sehr.
    Missbrauch melden
  • person

    25-11-2013 23:11:19

    johannawechsler: Das freut mich, dass ich auf diesen Artikel gestoßen bin. Mein Hund ist in letzter Zeit ziemlich müde und immer sehr ausgelaugt. Da scheint mit Homöopathie doch eine sinnvolle Sache zu sein. Obwohl ich gestehen muss, dass ich zuvor noch nie etwas von Homöopathie für Hunde gehört habe.
    Missbrauch melden
  • person

    10-09-2013 21:09:21

    melindakruppe: Ich finde, dass Homöopathie für Hunde sehr wichtig ist. Mein Hund ist immer sehr gestresst. Das äußert sich daran, dass er nervös ist und oft bellt. Mit fremden Menschen kann er überhaupt nicht umgehen. Die Therapie tut im sehr gut und er kann dabei auch mal abschalten.
    Missbrauch melden
  • lauragartne

    29-08-2013 21:08:25

    lauragartne: Zufällig habe ich erst gestern einen Bericht gesehen in dem es um Burnout bei Hunden geht. Viele Menschen vergessen, dass auch Hunde unter viel Stress stehen können und somit auch mal Ruhe brauchen. Ich glaube Homöopathie für Hunde ist da wirklich eine wunderbare Sache.
    Missbrauch melden

Weitere Artikel aus Gesundheit