Vorsorge

Erste Hilfe für Hunde: Ausrüstung für Notfälle

Ob Unfall, Zeckenbiss, oder Krankheit: Ein tierischer Notfall passiert oft schneller, als der Tierarzt bei Ihnen sein kann. Während Sie auf ihn warten, sollten Sie schnell, gezielt und sicher handeln können. Diese Artikel helfen Ihnen dabei.
Erste Hilfe für Hunde: Ausrüstung für Notfälle — Bild: Shutterstock / Cristobal Garciaferro
Erste Hilfe für Hunde: Ausrüstung für Notfälle — Bild: Shutterstock / Cristobal Garciaferro

Erste-Hilfe-Maßnahmen für Hunde zu kennen ist wichtig, aber kann in Notfällen nie den Tierarztbesuch ersetzen. Falls der Haus-Tierarzt einmal nicht erreichbar ist, sollte deshalb eine Liste mit Notfall-Telefonnummern bereitliegen, die Tierärzte mit Bereitschaftsdienst, den Tiernotdienst und Tierschutz für Fundtiere umfassen sollte.

Ist der Tierarzt unterwegs, können Sie sich an die Erstversorgung machen. Mit folgender Ausstattung können Sie schnell, gezielt und sicher handeln.

Gewusst wie mit Erste-Hilfe-Büchern

         

Wer Erste Hilfe beim Hund genauso sicher beherrscht wie beim Menschen und in der Lage ist, Notsituationen zu erkennen und richtig einzuschätzen, kann seinem Vierbeiner im Fall der Fälle das Leben retten. Wussten Sie, dass es für Erste Hilfe am Hund extra Kurse gibt? Auch Erste-Hilfe-Bücher können Ihnen dabei helfen, das Wichtigste über Verhalten in tierischen Notfällen zu lernen.

Immer dabei: Das Erste-Hilfe-Set

         

Ob Ihr Hund in eine Scherbe getreten ist oder eine Zecke im Fell hat: Für die schnelle Erstversorgung ist ein Erste-Hilfe-Set unentbehrlich. Es sollte handlich und für unterwegs geeignet sein. Lässt es sich, wie dieses hier, am Gürtel befestigen, ist es auch im Urlaub, auf Ausflügen oder langen Spaziergängen schnell griffbereit.

Und was gehört in so ein Erste-Hilfe-Set hinein? Zum Inhalt gehören in der Regel mindestens:

  • Wundkompresse
  • Druckverband
  • Pflaster
  • Handschuhe
  • Alkoholtupfer
  • Pinzette
  • Schere
  • Einwegspritze
  • Zeckenzange
  • Rettungsdecke

Notfalltropfen für ruhige Nerven

         

Viele Hundebesitzer schwören heute auf Bachblüten für Hunde, die auch speziell für Notfälle erhältlich sind. Angst vor dem Tierarzt, Schock und andere Extremsituationen für den Hund sind die Einsatzgebiete solcher Bachblüten-Mischungen, die auch als Notfalltropfen bekannt sind. Die Tinktur aus Blüten und Felswasser soll mit ihren natürlichen Wirkstoffen die Nerven beruhigen und Ihrem aufgeregten Vierbeiner Notfallsituationen erleichtern.

Hundekrankheiten im Notfall schnell erkennen

         

Die wichtigsten Hundekrankheiten auf einen Blick: Bücher mit Krankheitsportraits und Symptombeschreibungen sind für den Notfall ebenso praktisch. Ob Ihr Hund blutet oder Bewegungsprobleme hat, eine solche Literatur kann Ihnen dabei helfen, einzuordnen, was Ihrem Vierbeiner fehlen könnte.

Diese Themen zur Hundegesundheit könnten Sie auch interessieren:

Lebensgefahr für Hunde durch Grillreste

Ist eine Hundekrankenversicherung sinnvoll?

Fieber beim Hund: Was tun?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
3
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Hundegesundheit