Gefahren

Kaninchen entlaufen: So fangen Sie es wieder ein

Wenn Kaninchen entlaufen sind, ist die Sorge meist groß – doch keinen Grund zur Panik. Als Halter sollten Sie im Fall der Fälle Ruhe bewahren und strukturiert vorgehen, um Ihr Langohr schnell wieder in Sicherheit zu bringen. So gehen Sie vor.
Nicht selten kommen ausgebüxte Kaninchen von alleine wieder zurück zu ihren Artgenossen und zu ihrem Futternapf – Shutterstock / Leena Robinson
Nicht selten kommen ausgebüxte Kaninchen von alleine wieder zurück zu ihren Artgenossen und zu ihrem Futternapf – Shutterstock / Leena Robinson

Im besten Fall kommt Ihr Kaninchen von alleine wieder zurück. Doch auch wenn nicht, sollten Sie die Hoffnung nicht aufgeben. Sie benötigen Geduld, ein paar freiwillige Helfer und auch etwas Glück. Auf jeden Fall sollten Sie sich sofort Zeit für die Suche nehmen – mitunter kommt es auf Sekunden an.

Kaninchen entlaufen: Sofortmaßnahmen

Stellen Sie fest, dass Ihr Kaninchen entlaufen ist, sollten Sie sicherstellen, dass keine Artgenossen folgen. Konnte das Langohr aus einem Außengehege ausbüxen, suchen und schließen Sie die Ausbruchstelle – ein Loch im Zaun oder ein gebuddelter Tunnel etwa. Danach geht es auf die Suche. Es ist gut möglich, dass der Flüchtling noch in der Nähe ist und sich nur etwas umschaut. Suchen Sie daher als erstes die nähere Umgebung beziehungsweise den Garten ab und werfen Sie auch einen Blick in Büsche und Hecken. Ist nichts zu sehen, muss die Suche ausgeweitet werden. Zunächst kommt jedoch die Lockmittel-Methode zum Einsatz. Platzieren Sie die Lieblingsspeise Ihres Mümmlers in einem geöffneten Käfig – womöglich wittert das Tier sein Futter und kommt nach einiger Zeit ganz gemütlich zurück. Klappt dies nicht, beginnt die großangelegte Suche.

Suche nach entlaufenem Kaninchen ausweiten

Sie benötigen jetzt Geduld und Helfer. Mobilisieren Sie Familienmitglieder, Freunde und Nachbarn, die Ihnen bei der Suche helfen. Je mehr Augen Sie im Suchtrupp haben, desto höher stehen die Chancen. Am besten organisieren Sie die Suche so, dass jede Person langsam in eine andere Richtung startet, ausgehend vom Ort der erfolgreichen Flucht. Jeder Helfer sollte zur optimalen Verständigung ein Handy mitführen und Leckerli in der Tasche haben, um den pelzigen Freund gegebenenfalls anlocken zu können. Eine Person sollte immer vor Ort bleiben und ein Auge auf das ausgelegte Fressen haben – wenn das Langohr zurückkommt, kann es dann eingefangen und die Suche beendet werden.

Suchen Sie unbedingt mit System: Je länger das Tier weg ist, desto weiter entfernt suchen sie. Kaninchen verstecken sich gerne, weswegen Sie in Unterschlüpfe schauen sollten. Achten Sie besonders auf Büsche, hohe Gräser und andere Verstecke und versuchen Sie, nicht zu schnell, laut und hastig vorzugehen, da dies das Tier erschrecken kann.

Was tun, wenn es dunkel wird?

Ist vom Kaninchen auch nach Einbruch der Dunkelheit nichts zu sehen, sollten Sie die Hoffnung nicht aufgeben. Nachts lauern zwar mehr Gefahren als am Tag, doch Kaninchen haben immer noch ihre Instinkte und gut ausgebildeten Sinne. Sie können sich hervorragend verstecken und sind flink wie kaum ein anderes Tier. Ein ausgebüxtes Kaninchen kann eine Nacht im Freien ohne Probleme überstehen. Im besten Fall kommt es am nächsten Tag von alleine zurück zu seinen Artgenossen und dem gefüllten Fressnapf.

Weitere Maßnahmen, wenn das Kaninchen entlaufen ist

Konnten Sie Ihr Kaninchen bisher nicht finden, binden Sie Fremde mit in die Suche ein. Verteilen Sie Suchzettel mit dem Foto des Tieres sowie Ihrer Adresse und Telefonnummer. Diese können Sie sowohl Privatpersonen in die Hand drücken, als auch in Geschäften verteilen oder an gut sichtbaren Plätzen aufhängen, etwa an Bäumen, Straßenlaternen oder Schaufenstern (hier bitte erst den Ladeninhaber fragen).

Klappern Sie auch Tierheime und Tierärzte in der Nähe ab – womöglich hat schon jemand Ihr Kaninchen dort abgegeben. Viele Heime und Ärzte haben ein Schwarzes Brett, wo Sie ebenfalls Suchzettel aufhängen können. Suchen Sie immer weiter und bitten Sie auch Ihre Nachbarn, ihre Garagen und Keller zu überprüfen.

Diese Themen auf Einfachtierisch.de könnten Sie auch interessieren:

Sozialverhalten von Kaninchen: So klappt das Zusammenleben

Kaninchen-Verhalten und Körpersprache verstehen

Kaninchen und ihre Lautsprache: Fiepen, Fauchen und Co.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
3
2
0 Kommentare

Weitere Artikel