Anschaffung

Hamster kaufen: Was Sie vorher wissen sollten

Bevor Sie einen Hamster kaufen, informieren Sie sich gut darüber, welche Verantwortung damit einhergeht. Sie sollten sich in Sachen Haltung und Pflege gut auskennen, damit es den possierlichen Pausbäckchen bei Ihnen daheim an nichts fehlt.
Hamster sind sehr liebenswerte Tiere, die artgerechte und liebevolle Haltung und Pflege verdienen – Shutterstock / GUNDAM_Ai
Hamster sind sehr liebenswerte Tiere, die artgerechte und liebevolle Haltung und Pflege verdienen – Shutterstock / GUNDAM_Ai

Auch wenn Hamster klein und niedlich sind, beanspruchen Sie wie andere Haustiere auch einen gewissen Aufwand hinsichtlich Pflege, Zuwendung und Verpflegung. Wichtig ist, dass alle im Haushalt lebenden Menschen sich der Verantwortung bewusst und mit der Anschaffung einverstanden sind. Bitte schenken Sie einen Hamster (oder andere Tiere) niemals als Überraschung an Freunde oder Familienmitglieder, ohne dies vorher gründlich besprochen zu haben.

Hamster aus der Tierhilfe oder von privat kaufen

Wenn Sie einen Hamster kaufen möchten und Ihnen das Alter egal ist, sollten Sie zunächst im Tierheim oder bei Tierhilfestellen anfragen. Diese Variante steht im Sinne des Tierschutzes, da für jeden genommenen Hamster ein Platz für einen neuen, hilfsbedürftigen Nager frei wird. Gleiches gilt für private Auffangstationen und Vereine, die aufgenommene Hamster vermitteln. Apropos privat: Sie können auch auf Zeitungsinserate oder Kleinanzeigen im Internet hoffen. Bevor Sie einen Hamster von privat kaufen, sollten Sie den Verkäufern allerdings immer erst einen Besuch abstatten und schauen, in welchen Umständen die Tiere leben.

Hamster aus der Zoohandlung oder vom Züchter kaufen

Sie könnten Hamster natürlich auch in der Zoohandlung kaufen. Allerdings laufen Sie hier Gefahr, dass das Tierchen nicht artgerecht gehalten wurde – in vielen Zoohandlungen sind zum Beispiel die Hamsterkäfige viel zu klein oder es wird sich nicht korrekt um die Kleinen gekümmert. Achten Sie darauf, dass die Tiere nach Geschlechtern getrennt sind und fragen Sie das Personal zu Haltungsbedingungen, Futter und anderen Dingen – bekommen Sie keine fachmännische Auskunft, ist die Zoohandlung womöglich nicht die beste Anlaufstelle für den Hamsterkauf. Trotzdem bekommen Sie dort in der Regel auf jeden Fall Zubehör in allen Variationen, etwa für den Hamsterkäfig.

Möchten Sie eine bestimmte Hamsterrasse kaufen oder legen Wert auf eine spezielle Fellfarbe, ist der Gang zum Züchter empfehlenswert. Achten Sie unbedingt auf eine gute Beratung und schauen Sie sich die Zuchtbedingungen vor Ort an. Bei Hamsterzüchtern gibt es leider auch ein paar schwarze Schafe. Tipp: Stellen Sie dem Züchter ein paar Hamster-Fragen, deren Antwort Sie bereits kennen und legen Sie so Fallstricke, um einen womöglich unseriösen Züchter zu entlarven.

Wichtige Punkte vor dem Hamsterkauf

Wie oben bereits erwähnt, müssen Sie sich der Verantwortung, die ein Hamster mit sich bringt, bewusst sein. Die Lauftiere brauchen viel Bewegung und ausreichend Platz. Die Nager sind meist Einzelgänger, brauchen aber menschliche Zuwendung in Form von Pflege, Futter und auch Spiel. Gleichzeitig sollten Sie wissen, dass die Tiere keine Kuscheltiere sind, was von allen Familienmitgliedern respektiert werden muss. Aspekte wie die regelmäßige Säuberung des Käfigs oder das artgerechte Füttern dürfen niemals vernachlässigt werden. Informieren Sie sich unbedingt tiefgehend über alle Voraussetzungen der Hamsterhaltung, bevor Sie einen Hamster kaufen.

Was kostet ein Hamster?

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die Hamsterhaltung im Vergleich zur Haltung anderer, größerer Tiere, nicht allzu teuer ist. Wie viel ein Hamster kostet, kann nicht pauschal beantwortet werden, da mehrere Punkte miteinbezogen werden müssen, darunter die Hamsterart. Während Goldhamster im Schnitt schon für unter 10 Euro in der Zoohandlung zu bekommen sind, kosten Zuchtvarianten etwas mehr. Zwerghamster kosten meist zwischen 10 und 15 Euro, wobei diese Angaben ohne Gewähr sind – ein Hamster vom Züchter ist natürlich teurer als aus dem Tierheim.

Sie müssen bedenken, dass neben den Kosten für das Tier auch Kosten für die Erstausstattung, Verpflegung, Streu und Tierarztbesuche anfallen. Im Schnitt fallen für die Erstanschaffung inklusive Hamsterkäfig zwischen 90 und 120 Euro an, wobei Abweichungen möglich sind, etwa dann, wenn Sie einen besonders luxuriösen Hamsterkäfig bauen oder kaufen. Die laufenden Kosten liegen im Monat bei ungefähr 8 bis 12 Euro für das Futter sowie 10 bis 15 Euro für das Nistmaterial. Die Tierarztkosten können stark variieren und lassen sich schwer voraussagen. Erkundigen Sie sich beim Kauf eines Hamsters unbedingt nach dem Gesundheitszustand, möglichen Grunderkrankungen und Impfungen.

Diese Themen auf einfachtierisch.de könnten Sie auch interessieren:

Hamsterkäfig einstreuen: Das brauchen Sie dafür

Haustier zugelaufen oder gefunden: Was tun?

Meerschweinchen: Ernährung und Futter für die Nager

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel