Wussten sie schon

Katzenvideos im Internet machen abhängig

Lustige und süße Katzenvideos sind im Internet der Renner – da bekommt das bekannte Sprichwort "Die gehen ab wie Schmitz Katze" eine ganz neue Bedeutung. Kein Wunder, die Samtpfoten sind einfach zu niedlich, als dass man sie sich nicht gerne anschaut. Und in das eine oder andere Fettnäpfchen treten die Vierbeiner auch gerne mal. Wie ein kurioser Fall aus den USA zeigt, können die Videos sogar "abhängig" machen.
Britisch Kurzhaar Katzenbaby in der Hängematte
Bild: Shutterstock / Liliya Kulianionak

Bildergalerie - Katzen sind einfach immer hundemüde - Foto: Shutterstock / Liliya Kulianionak

So ziemlich jeder Arbeitgeber wird sich darüber ärgern, dass das Internet derlei viele Reize bietet, die von der eigentlichen Arbeit ablenken. Gerade für Menschen, die beruflich mit einem Computer zu tun haben, ist die Versuchung groß, hier und da eine kleine Erholungspause vom schnöden Büroalltag einzulegen. Besonders beliebt bei Tierfreunden ist das Anschauen von Katzenvideos, lustige wie niedliche, die es inzwischen millionenfach auf Portalen wie Youtube gibt.

Einem Amerikaner wurde die "Liebe" zu den Katzenvideos jetzt zum Verhängnis, wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet. Der Software-Entwickler schaute die Videos der flauschigen Vierbeiner so gerne, dass ihm schlicht die Zeit zum Arbeiten fehlte. Daher engagierte er heimlich einen Chinesen, der die Arbeit für ihn am PC übernahm – das World Wide Web macht es möglich. Das Ganze flog natürlich auf und es gab mächtig Ärger – und natürlich Hohn und Spott von allen Seiten. Doch sind wir mal ganz ehrlich: Wer schaut nicht lieber Katzenvideos im Internet, anstatt zu arbeiten?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Süß & Lustig