Katzenrassen

Ragdoll-Katze

Breed image
Die Ragdoll-Katze ist eine langhaarige Katze, die seit den 1960er-Jahren gezüchtet wird. Sie gilt als klug, anhänglich, verschmust und liebenswert. Außerdem hat sie ein besonders schönes und weiches Fell.
Steckbrief

Obergruppe

Halblanghaar

WCF-Standard

RAG

Größe

mittelgroß

Farbe

mehrfarbig, schwarz, braun, rot

Aktivität/Spieltrieb

Gewicht (Kater)

6.5 - 10 kg

Gewicht (Katze)

4.5 - 6.5 kg

Äußerliche Merkmale der Ragdoll-Katze: Halblanges, seidiges Fell

Die in den USA gezüchtete Katze ist mittelgroß, muskulös und schwer, wobei Kater mit bis zu 40 Zentimetern Schulterhöhe und 100 bis 120 Zentimetern Länge deutlich größer sind als Katzen. Während letztere durchschnittlich ein Gewicht von 4,5 bis 6,5 Kilogramm auf die Waage bringen, sind es beim Kater stolze 6,5 bis 10 Kilogramm. Die Ragdoll hat große, flauschige Pfoten und einen langen, buschigen Schwanz. Der Kopf der schönen Katzenrasse ist zwischen den Ohren flach und lässt sich an einem geschwungenen Profil und einem kräftigen Kinn erkennen. Außerdem hat sie große, ovale und leicht schräge Augen, die meist in einem intensiven Blau gefärbt sind. Die vielen interessanten Farbvarianten machen die Langhaarkatze zum Hingucker.

Warum heißt die Ragdoll-Katze so?

Der Name "Ragdoll" bedeutet auf Deutsch "Stoffpuppe" und bezieht sich auf das entspannte Gemüt der Katze. Wenn man diese nämlich auf eine bestimmte Weise hält, lässt sie sich ganz einfach hängen – wie eine Puppe, mit der man spielen kann.

Charakter der Ragdoll-Katze: Sanftmütig und anhänglich

Sanftmut ist eine der prägnantesten Charaktereigenschaften der großen Ragdoll-Katze. Ihre Freundlichkeit stellt sie ihren Menschen am liebsten unter Beweis, indem sie diesen auf Schritt und Tritt folgt. Sie ist aber nicht nur anhänglich, sondern ebenso äußerst neugierig. Und wo könnte schon mehr los sein als in der Nähe ihres Besitzers? Hin und wieder lässt sie sich auch für Spielereien begeistern. Ansonsten stehen viele Kuscheleinheiten auf ihrem Tagesplan. Die Ragdoll gilt außerdem als sehr sozial, sie versteht sich sogar mit Hunden – wenn die Chemie stimmt.

Haltung der Sanftmütigen: Bloß nicht alleine lassen

Dank ihrer gutmütigen Art eignet sich die Ragdoll als Familienkatze. Ihr geduldiges und ausgeglichenes Wesen macht sie zur idealen Begleiterin von Kindern. Ragdolls lieben das Familienleben und möchten darin integriert werden. Alleinesein bekommt ihnen hingegen nicht so gut. Berufstätige, die wenig zu Hause sind, sollten den Katzen daher einen Artgenossen an die Seite geben oder sich für eine eigenständigere Katze entscheiden.

Ernährung der Ragdoll-Katze: Vorsicht Übergewicht!

Da diese Katzenrasse zu Übergewicht neigt, ist es wichtig, auf ihre artgerechte Ernährung zu achten. Ansonsten steigt, gerade bei Katern, das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen.

Weitere Artikel aus Katzenrassen