Katzenernährung

Zu dünne Katze füttern: Tipps

Eine zu dünne Katze erkennen Sie daran, das Rippen und Beckenknochen deutlich sichtbar sind. Auch die Muskulatur ist meist zurückgebildet und die Samtpfote braucht nun ein wenig Unterstützung, um von ihrem Untergewicht wieder auf ein Normalgewicht zu kommen.
Was braucht eine zu dünne Katze, um wieder auf ihr Normalgewicht zu kommen? – Bild: Shutterstock / Yanukit
Was braucht eine zu dünne Katze, um wieder auf ihr Normalgewicht zu kommen? – Bild: Shutterstock / Yanukit

Wer eine zu dünne Katze hat, sollte zunächst unbedingt abklären lassen, warum sie an Untergewicht leidet. Sind eine Krankheit oder Parasiten Schuld an der Gewichtsabnahme, werden tierärztliche Maßnahmen dazu führen, dass die Samtpfote wieder zunimmt. Der erste Gang führt also immer zum Tierarzt. Auch danach können Sie aber – am besten in Absprache mit dem Mediziner – eine Menge für Ihr zu dünnes Haustier tun.

Das richtige Katzenfutter für zu dünne Katzen

Sie können bei Ihrem Tierarzt ein spezielles Katzenfutter für Vierbeiner mit Untergewicht kaufen, aber auch zu normalem Futter greifen. Achten Sie bei Letzterem darauf, eine hochwertige Sorte mit einem hohen Fleischanteil und einer ausgewogenen Zusammensetzung an allen wichtigen Vitaminen auszuwählen. Allerdings ist bei einer zu dünnen Katze ein entscheidender Faktor, dass sie das Futter gut frisst. Ihre Lieblingssorte ist im Zweifelsfall also besser, als ein Futter das die perfekte Zusammensetzung hat, aber schlecht angenommen wird. Nehmen Sie am besten mehrere Futtersorten mit nach Hause, wenn Sie nicht genau wissen, welche Art Ihre Katze gut frisst und probieren Sie es aus.

Tricks rund um das Futter

Füttern Sie möglichst Nassfutter zu den Hauptmahlzeiten und portionieren sie es in kleine, regelmäßige Mahlzeiten, die über den Tag verteilt werden. Eventuell empfiehlt Ihnen Ihr Tierarzt zusätzlich ein Ergänzungsfutter, dass dann daruntergemischt wird. Hochwertiges Trockenfutter und Katzensnacks sollten nur zwischendurch gefüttert werden, zum Beispiel als Belohnung. Da Ihr Stubentiger nicht auf seine Linie achten muss, müssen Sie hier allerdings nicht ganz so vorsichtig sein, wie mit einer Katze mit Übergewicht.

Thunfisch ohne Öl, ungewürztes Hühnchen ohne Knochen oder etwas Hüttenkäse im Futter: Was Ihrer zu dünnen Katze gut schmeckt, ist gut dafür geeignet, um ihr zu helfen, etwas mehr Gewicht zuzulegen. Frisst die Samtpfote schlecht, können Sie versuchen, Ihr mit leicht angewärmtem Futter oder ein wenig Bierhefe, die Sie unter das Futter geben, eine Freude zu bereiten.

Hochwertiges Katzenfutter: Was macht es aus?

Wie oft füttert man Wohnungskatzen am Tag?

Zugelaufene Katze füttern: Was Sie beachten sollten

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Katzenernährung