Katzenernährung

Futtersorten für die Ernährung junger Katzen

Für junge Katzen ist hochwertiges, ausgewogenes Futter sehr wichtig, denn ihr Stoffwechsel hat einiges zu leisten, während sie im Wachstum sind und von der Muttermilch entwöhnt werden. Bei der Auswahl des Futters und beim Füttern sollten Sie deshalb auf verschiedene wichtige Dinge achten.
Futtersorten für die Ernährung von jungen Katzen – Bild: Shutterstock / Brazhnykov Andriy
Futtersorten für die Ernährung von jungen Katzen – Bild: Shutterstock / Brazhnykov Andriy

 

1. In den ersten vier Wochen: Spezielle Katzenmilch für Kitten

In den ersten vier Lebenswochen trinken Katzenbabys nur Muttermilch. Im Ausnahmefall kann es sein, dass Sie etwas dazufüttern müssen – zum Beispiel, wenn die Katzenmutter nicht genug Milch für alle Kitten hat, oder Sie ein verwaistes Jungtier zu Hause haben. In diesen Fällen brauchen die Kleinen spezielle Aufzuchtsmilch als Ersatz für die Muttermilch. Mit etwa vier Wochen probieren die Kätzchen auch schon mal ein wenig richtiges Futter, sind aber erst zwischen der sechsten und zehnten Lebenswoche ganz von der Milch entwöhnt.

 

2. Gewöhnung an Katzenfutter: Hochwertiges Futter in kleinen Portionen

Wenn kleine Kätzchen anfangen, richtiges Futter zu fressen, ist das eine große Umstellung für sie. Sie sind in dieser Zeit sehr krankheitsanfällig und sollten mit einem guten, nährstoffreichen Nassfutter unterstützt werden. In der Gewöhnungsphase ist es sinnvoll, erst mal bei derselben Futtermarke zu bleiben, und den Kleinen mehrmals täglich eine kleine, frische und zimmerwarme Portion anzubieten. Sie können auch etwas Aufzuchtsmilch hineinmischen, um den Kitten die Umstellung zu erleichtern.

 

3. Achten Sie auf eine ausgewogene Zusammensetzung der Inhaltsstoffe

Da Katzenbabys nur winzige Portionen fressen, sollte ihr Futter ein sehr guter Energielieferant sein und sie mit allem versorgen, was sie brauchen. Hochwertiges Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren in der richtigen Zusammenstellung sind unentbehrlich für die Kitten. Wählen Sie ein gut verdauliches, nährstoffreiches Katzenfutter mit einem hohen Fleischanteil und ohne Zucker für Ihre Schützlinge, und lassen Sie sich bei Fragen rund um das richtige Katzenfutter auch von Ihrem Tierarzt beraten.

 

4. Immer ausreichend frisches Wasser bereitstellen

Futter und Wasser sollten Ihren Kätzchen immer ganz frisch zur Verfügung stehen. Tauschen Sie das Futter drei bis vier Mal täglich aus, falls etwas im Napf zurückbleibt, und füllen Sie auch das Wasser mindestens einmal täglich auf. Kontrollieren Sie das Wasser am besten mehrmals täglich auf Verunreinigungen und achten Sie auch darauf, dass die Kitten gut aus dem Napf trinken können – es sollte etwas flacher und breiter sein, als das für erwachsene Stubentiger.

 

Diese Themen zur Katzenernährung könnten Sie auch interessieren:

Hochwertiges Katzenfutter: Was macht es aus?

Katzenfutter für Jungkatzen: Darauf sollten Sie achten

Junge Kätzchen stubenrein bekommen: Tipps und Tricks

Katzennamen: So finden Sie den passenden Namen für Ihren Liebling

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Katzenernährung