Katzenernährung

Futterautomaten für Katzen: Diese Modelle gibt es

Klar füttert jeder seinen geliebten Stubentiger am liebsten selbst. Trotzdem gibt es Gelegenheiten, in denen Katzenbesitzer auf Futterautomaten angewiesen sind. Wir haben uns verschiedene Modelle angesehen.
Futterautomaten für Katzen: Diese Modelle gibt es — Bild: Shutterstock / fotomanX
Futterautomaten für Katzen: Diese Modelle gibt es — Bild: Shutterstock / fotomanX

Wer abends erst spät von der Arbeit nach Hause kommt, am Wochenende gerne ausschlafen möchte, eine kranke Katze hat, die auf regelmäßige Mahlzeiten angewiesen ist, oder einen Tagesausflug plant, ist oft auf die Nachbarn angewiesen. Eine hilfreiche Alternative bieten diese Futterautomaten, mit denen sich Fütterungszeiten und -portionen planen lassen.

1. Großer Futterspender für Trockenfutter

Sehr praktisch: Dieser mechanische Futterautomat bietet sehr viel Platz für Trockenfutter und lässt sich für Hund und Katze verwenden. Er lässt sich auf 1 bis 4 Fütterungen täglich programmieren und die Portionen sind individuell regulierbar. Der Futternapf hat eine Anti-Verstopfungsfunktion und einen fest verschließbaren Deckel. Er wird mit Batterien betrieben.

 

2. Programmierbarer Futterautomat für 5 Mahlzeiten (Futter, Snacks und Medizin)

Dieser Futterautomat mit spülmaschinenfesten Schalen eignet sich für die Fütterung von Trocken- und Nassfutter sowie für die zeitgenaue Medikamentenvergabe. In jede Futterschale passen 230 Gramm Futter, programmierbar sind bis zu fünf Mahlzeiten. Ein Vorteil für die Besitzer besonders schlauer Stubentiger: Laut vieler positiver Erfahrungsberichte ist dieser Automat, im Gegensatz zu vielen anderen, fast unknackbar.

 

3. Futterautomat mit Stimmaufzeichnung

Sie möchten Ihrer Katze gern eine persönliche Botschaft hinterlassen, um sie zum Essen zu rufen? Das geht mit diesem automatischen Napf zum Glück ganz einfach. Eine sechs Sekunden lange Sprachaufzeichnung ermöglicht Ihnen, Ihren Fütterungsruf aufzunehmen, damit Ihr Stubentiger immer genau weiß, wann es Essen gibt. Sie können vier Mahlzeiten à 500 ml programmieren. Ein Extrafach eignet sich außerdem als Wasserschale oder für ein Kühlpad.

 

 

4. Nicht zu vergessen: Der Wasserspender

Ein Wasserspender ist ebenfalls sehr wichtig, wenn Sie Ihr Kätzchen mal etwas länger allein lassen. In einen normalen Wassernapf passt zwar viel rein, aber mit etwas Pech wirft der Stubentiger ihn gerade dann um, wenn er alleine zu Hause ist, und hat dann keinen Zugang mehr zu frischem Wasser. Dieser Wasserspender hat ein Fassungsvermögen von 3,5 Litern und versorgt Ihren Vierbeiner mit so viel Flüssigkeit, wie er will.

 

 

Diese Themen zur Katzenernährung könnten Sie auch interessieren:

Trinkbrunnen für Ihre Katze kaufen

Hochwertiges Katzenfutter: Was macht es aus?

Ernährung mit Trockenfutter: Ist es gesund für Ihre Katze?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Katzenernährung