Hundekauf

Tschechoslowakischer Wolfshund: TWH kaufen

Der Tschechoslowakische Wolfshund, kurz TWH, ist ein imposanter, schöner Hund, der an eine Mischung aus Wolf und Deutschen Schäferhund erinnert. Er ist kräftig, intelligent, hübsch und liebenswert, in Sachen Hundeerziehung allerdings nicht immer ganz einfach. Wenn Sie einen Tschechoslowakischen Wolfshund kaufen möchten, sollten Sie Erfahrung in der Hundehaltung mitbringen.
Der wunderbare Tschechoslowakische Wolfshund hat eine ganz besondere, natürliche Ausstrahlung – Shutterstock / gloverk
Der wunderbare Tschechoslowakische Wolfshund hat eine ganz besondere, natürliche Ausstrahlung – Shutterstock / gloverk

Ein Tschechoslowakischer Wolfshund ist so gesehen kein schwieriger Hund, allerdings ist er oft eigensinnig, was auch an seiner hohen Intelligenz liegt. Der robuste und winterfeste TWH braucht daher eine erfahrene, konsequente und liebevolle Erziehung, ohne Zwang oder gar Gewalt. Wer einen Tschechoslowakischen Wolfshund kaufen will, sollte sich auf jeden Fall vorab im Klaren darüber sein, dass die Erziehung des schönen Vierbeiners nichts für nebenbei ist, sich aber in jedem Fall sehr lohnt.

Tschechoslowakischer Wolfshund braucht viel Platz und Natur

Wie bereits erwähnt, sollten Sie als Hundehalter eine gewisse Erfahrung mitbringen, bevor Sie einen TWH kaufen. Daneben sind aber auch Aspekte wichtig, die das Umfeld seines neuen Zuhauses betreffen. Die bis zu 45 Kilogramm schwere Fellnase braucht Platz und am besten ein eigenes Revier an der frischen Luft. Eine Etagenwohnung ist keine artgerechte Umgebung für den Frischluft liebenden Hund. Auf Unruhen der menschlichen Gesellschaft, etwa große Menschenansammlungen oder Stadtverkehr, reagieren Tschechoslowakische Wolfshunde oft sehr sensibel und ängstlich – besser sind ein naturnahes Lebenszentrum und viel Auslauf und Bewegung.

Körperliche und geistige Auslastung wichtig

Ein Tschechoslowakischer Wolfshund kann beeindruckende körperliche Leistungen zeigen, etwa viele Kilometer am Stück im Lauftempo zurücklegen und sich davon schnell wieder erholen. Ein einfacher Spaziergang an der Leine lastet den sportlichen Vierbeiner dementsprechend nicht aus. Der TWH ist sehr intelligent und lernbegierig, weshalb neben körperlicher Auslastung auch geistige Beschäftigung wichtig ist. Die Hunderasse liebt es, Aufgaben zu haben und dem Rudelführer, also dem Frauchen oder Herrchen, zu gefallen. Mit einfachem Apportieren ist es da in der Regel nicht getan – der Wolfshund hat meist eine natürliche Abneigung gegen Wiederholungsübungen.

Zeit und Beschäftigung für TWH einplanen

Ein Tschechoslowakischer Wolfshund baut eine intensive Bindung zu seiner Bezugsperson oder seinen Bezugspersonen auf und sollte möglichst selten alleine gelassen werden. Ein Zuhause, wo die Menschen tagsüber acht Stunden arbeiten und ihn alleine zurück lassen, ist nicht geeignet für den sozialen Kaltschnäuzer. Er würde sowohl vereinsamen als auch unter massiver Unterforderung leiden. Widmen Sie Ihrem TWH daher viel Zeit und Liebe – er dankt es Ihnen mit tiefer Freundschaft, Freude und Loyalität. Informieren Sie sich beim seriösen Hundezüchter ausgiebig über die Hunderasse. Mehr zur Wahl des Züchters finden Sie im Ratgeber: "Woran Sie einen guten Hundezüchter erkennen".

Diese Themen zur Hundekauf könnten Sie auch interessieren:

Vorsicht Hundemafia: Keine Hunde skrupelloser Vermehrer kaufen

4 Gründe für einen Hund aus dem Tierheim

Labrador-Training: Mit Hundesport für Auslastung sorgen

  • Rassen
  • Rassen in diesem Artikel
Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Kauf