Anschaffung

Hund aus dem Tierheim: Darauf sollten Sie achten

Ein Hund aus dem Tierheim ist genauso toll wie ein Hund vom Züchter. Tierheimen ist zudem daran gelegen, Vierbeiner mit Zweibeinern zusammenzubringen, die gut zueinanderpassen. Dennoch gibt es auch Menschen, die schlechte Erfahrungen mit Tierheim-Hunden machen. Hier finden Sie Tipps, die Ihnen die Entscheidung für oder gegen einen Hund aus dem Tierheim erleichtern sollen.
Zwei Hunde gucken
Bild: Shutterstock / Annette Shaff

Wenn Sie einen Hund aus dem Tierheim adoptieren, tun Sie automatisch etwas Gutes, denn: Findet ein Vierbeiner ein liebevolles Zuhause, wird ein Platz für einen anderen hilfsbedürftigen Hund frei. Damit Zuhause alles passt, sollten Sie auf ein paar Dinge achten.

Hund aus dem Tierheim: Alternative zum Züchter

In Deutschland leben unzählige Hunde in Tierheimen. Daher sollte die Anschaffung eines Tierheim-Hundes statt eines Zuchthundes zumindest immer eine Überlegung wert sein. Dafür spricht zum Beispiel, dass seriöse Tierheime bei der Vermittlung besonders viel Wert darauf legen, dass Mensch und Hund gut zusammenpassen und sich die Lebensumstände mit der Anschaffung des Tieres vereinbaren lassen. Ansonsten würden die Tiere über kurz oder lang wieder im Tierheim landen und damit ist keiner Seite geholfen.

Hund aus dem Tierheim: Tipps zur Auswahl

• Wenn Sie die Anschaffung eines Tierheim-Tieres in Betracht ziehen, erkundigen Sie sich nach seriösen Heimen in Ihrer Nähe.
• Einen guten Eindruck macht es, wenn sich ein Tierheim-Mitarbeiter viel Zeit für Sie nimmt, um Sie bei der Auswahl des passenden Hundes zu beraten. Tipp: Nehmen auch Sie sich viel Zeit, um potenzielle neue Familienmitglieder ausgiebig kennenzulernen.
• Bevor Sie einen Hund aus dem Tierheim zu Hause aufnehmen, sollten Sie ihn mehrmals besuchen, mit ihm spazieren gehen und ausführlich mit dem Personal über seine Eigenheiten reden.
• Seien Sie auf jeden Fall auch ehrlich, was Ihre Lebensumstände betrifft. Nur so können Sie sicher sein, den für Sie passenden vierbeinigen Begleiter zu finden.
• Erkundigen Sie sich zudem nach den Gründen, warum der Hund im Tierheim lebt. Häufig werden Tiere abgegeben, weil sich die Lebensumstände verändern. Es ist aber auch denkbar, dass der Vierbeiner aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten abgegeben wurde. Das bedeutet nicht, dass dieser Hund ausgeschlossen werden sollte. Hunde-Anfänger könnten jedoch überfordert sein.

Tipps für die erste Zeit beziehungsweise für das Zusammenleben mit einem Hund aus dem Tierheim, finden Sie im Ratgeber: "Hund aus dem Tierheim: Die Eingewöhnung braucht Zeit".

Diese Themen zur Hundekauf könnten Sie auch interessieren:

Hund kaufen: Gute Vorbereitung ist wichtig

Sind Mischlinge gesünder als Rassehunde?

Alten Hund adoptieren: 5 gute Gründe

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
1
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Kauf