Hundehaltung

Wie kann man berufstätig sein und einen Hund halten?

Wer berufstätig ist und den ganzen Tag arbeitet, kann trotzdem einen Hund halten. Dafür muss jedoch Einiges beachtet werden, damit Ihr vierbeiniger Freund nicht leidet und sich einsam fühlt.
Berufstätig? Vielleicht darf Ihr Hund mit ins Büro? – Bild: Shutterstock / ThamKC
Berufstätig? Vielleicht darf Ihr Hund mit ins Büro? – Bild: Shutterstock / ThamKC

Ein Hund kann auf keinen Fall den ganzen Tag über zuhause alleine bleiben, wenn Sie berufstätig sind. Die Tiere brauchen Beschäftigung, Regeln, Hundeerziehung, regelmäßigen Auslauf, gemeinsame Zeit mit Ihnen und Kontakt zu anderen Lebewesen und Menschen. Allerdings gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, um Arbeit und Haustier unter einen Hut zu bekommen.

Betreuungsmöglichkeiten für den Hund

Damit Ihr Hund nicht vereinsamt, während Sie berufstätig sind, sollten Sie sich um umfangreiche Betreuungsmöglichkeiten kümmern. Dies kann sehr aufwendig und teuer werden, daher sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie dazu bereit sind. Ihr Hund sollte insgesamt gut erzogen, eher ruhig und sehr zutraulich sein, damit er sich an unterschiedliche Bezugspersonen schnell anpassen kann.

Dann können Sie zum Beispiel in Ihrer Nachbarschaft nach Hundesittern Ausschau halten. Rentner, Kinder oder andere Hundehalter könnten Ihren Liebling unter die Fittiche nehmen, während Sie im Büro sitzen. Vielleicht können Sie Ihre Arbeitszeiten auch mit Ihrem Partner abstimmen, damit immer jemand da ist, der sich um den Vierbeiner kümmern kann. Ansonsten gibt es auch professionelle Hundebetreuungsangebote, zum Beispiel sogenannte Hotas – Hundetagesstätten.

Berufstätig: Vierbeiner zur Arbeit mitnehmen?

Vielleicht haben Sie aber auch ein tierliebes Arbeitsumfeld, das sich über einen Hund im Büro freut. Dies geht allerdings nur, wenn Ihr Haustier bestens hört und sich zu benehmen weiß, Sie zwischendurch mit ihm Gassi gehen und ihn beschäftigen können und der Hund nicht durch das Arbeitsumfeld gefährdet ist.

Sprechen Sie mit Ihrem Chef über die Möglichkeit, Hunde mit ins Büro zu nehmen und klären Sie es auch unbedingt mit Ihren Kollegen, ob diese einverstanden sind. Dann dürfte eigentlich nichts mehr dagegen sprechen, berufstätig und Hundehalter zu sein.

Diese Themen zur Hundehaltung könnten Sie ebenfalls interessieren:

Wellness für den Hund: So bleibt Ihr Vierbeiner entspannt

Hundeführerschein: Anforderungen an das Herrchen

Hundeverhalten: Körpersprache verstehen

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung