Tierisch Schön

Shar-Pei: Mäßig aktiver Haushund

Wer sich einen seltenen und außergewöhnlichen Shar-Pei anschaffen möchte, sollte bei seiner Haltung ein paar Dinge beachten. Sehr wichtig ist dabei vor allem der Familienanschluss. Der sensible, anhängliche Hund ist nämlich sehr gern bei seinen Menschen.
Gemütliche, abwechslungsreiche Spaziergänge sind das Richtige für den Shar-Pei – Bild: Shutterstock / Istvan Csak
Gemütliche, abwechslungsreiche Spaziergänge sind das Richtige für den Shar-Pei – Bild: Shutterstock / Istvan Csak

Eine Haltung außerhalb des Hauses, vor allem im Zwinger, eignet sich überhaupt nicht für den menschenbezogenen Shar-Pei. Sie würde ihn nicht nur unzufrieden machen, sondern könnte auch Verhaltensauffälligkeiten bedingen. Viel Liebe und Nähe zu seinen Menschen und das Teilnehmen am Familienleben im warmen Haus sind für ihn unabdinglich. Sein Bewegungsbedürfnis ist mittelmäßig ausgeprägt.

Liebt abwechslungsreiche Spaziergänge: Der Shar-Pei

Der Shar-Pei ist eher kein Fan von langen, schnellen Spaziergängen. Sein Spezialgebiet sind gemütliche, schöne und abwechslungsreiche Touren, auf denen es viel Neues für ihn zu entdecken gibt. Passen Sie aber ein wenig auf, wenn Sie Ihren kräftigen Molosser-Hund ohne Leine laufen lassen: Sein Jagdtrieb ist zwar nicht übermäßig ausgeprägt, aber immer noch vorhanden und kann durchaus mal zum Vorschein kommen.

Ein weiterer Punkt, bei dem Vorsicht geboten ist, ist die Begegnung mit anderen Hunden. Der große, starke Shar-Pei ist anderen Vierbeinern nicht nur körperlich überlegen, er kann auch Dominanzverhalten zeigen, das Sie als Besitzer unbedingt im Griff haben sollten.

Beschäftigung und Pflege des Hundes

Der Shar-Pei ist kein großer Sportler: Er hat zwar die nötige Intelligenz, aber weder das Temperament noch die körperlichen Voraussetzungen für Hundesportarten wie Agility. Eines seiner Hobbies ist dafür das Bewachen des Hauses und seiner Familie. Er passt stets gut auf und wirkt allein schon durch seine Statur nicht allzu einladend auf Einbrecher.

Der Hund mit der für ihn charakteristischen faltigen Haut braucht kaum Fellpflege in der Haltung. Ab und zu Bürsten reicht völlig aus. Regelmäßige Kontrolle von Augen, Ohren und Zähnen ist für ihn genau so wichtig wie für andere Hunderassen auch. Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Kontrollbesuche beim Tierarzt helfen dabei, ihn gesund zu halten.

Diese Themen zur Hundehaltung könnten Sie auch interessieren:

Chow-Chow: Tipps zur Haltung des Hundes

Rhodesian Ridgeback: Optimale Haltung

Jagdtrieb bei Hunden: Bei vielen Rassen angeboren

  • Rassen
  • Rassen in diesem Artikel
Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung