Hundehaltung

Maulkorb auswählen: Perfekte Passform ist wichtig

Wenn Ihr Hund einen Maulkorb tragen muss, sollten Sie ihn langsam und geduldig an das ungewohnte Accessoire gewöhnen und natürlich ein Modell auswählen, das ihm perfekt passt. Bei der richtigen Auswahl spielen verschiedene Faktoren eine Rolle.
Stabil, nicht zu eng und nicht zu weit: Ein Maulkorb muss perfekt passen – Bild: Shutterstock / Olga Rosi
Stabil, nicht zu eng und nicht zu weit: Ein Maulkorb muss perfekt passen – Bild: Shutterstock / Olga Rosi

Ein Maulkorb ist eine gewöhnungsbedürftige Einschränkung für den Hund. Egal, ob er ihn vorübergehend oder langfristig tragen muss: Wichtig ist, dass Sie Ihrem Vierbeiner das Tragen so angenehm wie möglich gestalten. Die oberste Regel lautet daher: Der Maulkorb muss perfekt sitzen.

Genügend Platz für die Hundeschnauze ist wichtig

Passt ein Maulkorb nicht richtig, kann das für den Hund schwerwiegende Folgen haben. Ist er zu eng oder falsch geschnitten, bereitet er ihm Schmerzen und macht es ihm im schlimmsten Fall sogar unmöglich, zu hecheln oder Wasser zu trinken. Aus diesem Grund sollte der Korb nirgendwo zu fest anliegen. Er sollte Schnauze und Nase genug Platz lassen, eine Polsterung über der Nase haben und nicht auf die Nasenspitze drücken. Dafür ist am vorderen Ende des Korbes ein Abstand von etwa einem Zentimeter zur Nase wichtig. Viele Modelle sind auch ergonomisch geformt und lassen sich der Länge der Hundeschnauze anpassen.

Einen stabilen und sicheren Maulkorb aussuchen

Auch zu weit darf ein Beißkorb nicht sein: Wenn der Hund ihn abstreifen kann, kann das insbesondere bei einem bissigen Vierbeiner gefährlich werden. Achten Sie deshalb auf eine hochwertige Verarbeitung und stabile Verschlüsse: Metallschnallen halten mehr aus als Plastikverschlüsse sind und für aggressive, gefährliche Hunde im Normalfall besser geeignet. Achten Sie aber auf jeden Fall darauf, dass weder der Maulkorb selbst noch die Verschlüsse auf der Haut des Hundes scheuern.

Ein passender Maulkorb sollte zwar leicht und angenehm zu tragen sein, aber durch seine Vergitterung im Ernstfall mit hundertprozentiger Sicherheit verhindern, dass der Hund Mensch oder Tier beißen kann.

Für den täglichen Einsatz oder für zwischendurch?

Es gibt Maulkörbe aus Leder, aus Plastik, aus Nylon und aus Metall. Form, Verarbeitung und Qualität unterscheiden sie ebenfalls stark voneinander. Wer den Korb nur selten für seinen Hund braucht, zum Beispiel, weil beim Bahnfahren in einer bestimmten Region Maulkorbpflicht herrscht, kommt mit einer einfachen, günstigen Version aus Plastik gut zurecht. Auch diese sollte natürlich einwandfrei passen und gepolstert sein.

Wenn Ihr Haustier anderen Menschen und Tieren unter Umständen wirklich gefährlich werden kann und den Maulkorb ständig tragen muss, ist eine stabile Variante aus Metall und mit robusten Schnallen eine besonders sichere, aber etwas kostspieligere Wahl.

Auswahl am besten im Fachhandel

Um das richtige Modell für Ihren Hund zu kaufen, gehen Sie am besten in den Fachhandel, um sich die Ware vor Ort anschauen zu können. Da ein Maulkorb perfekt zur Schnauze des jeweiligen Hundes passen muss, sollten Sie sich beraten lassen und Ihren Hund den Maulkorb im Idealfall einmal anprobieren lassen. Am besten lassen Sie sich von einem fachkundigen Verkäufer zeigen, wie der Maulkorb anzulegen ist, damit er perfekt sitzt und nicht von der Hundeschnauze rutschen kann.

Wenn Sie einen Beißkorb im Internet kaufen möchten, ist es manchmal gar nicht so einfach, sich für die richtige Größe zu entscheiden. In diesem Fall können Sie sich an den Beispielrassen orientieren, die bei vielen Modellen als Hilfe zur Auswahl angegeben werden.

Diese Hunde-Artikel könnten Sie auch interessieren:

Wann muss der Hund einen Maulkorb tragen?

Leinenführung: So gewöhnen Sie Ihren Hund an die Leine

Hundegeschirr oder Halsband: Was ist besser?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung