Tierisch Schön

Mastino Napoletano: Artgerechte Haltung

Bei der Haltung eines Mastino Napoletano spielt vor allem eines eine wichtige Rolle: Der richtige Besitzer. Sein Wesen ist etwas für den Hundekenner, der sich mit Fachwissen und Konsequenz an die verantwortungsvolle Aufgabe seiner Erziehung machen will und ihm die richtigen Haltungsbedingungen bieten kann. 
Der Mastino Napoletano braucht unbedingt ein hundeerfahrenes Herrchen – Bild: Shutterstock / Stanimir G.Stoev
Der Mastino Napoletano braucht unbedingt ein hundeerfahrenes Herrchen – Bild: Shutterstock / Stanimir G.Stoev

Wer einen Hund dieser Rasse als Familienhund halten möchte, sollte am besten Haus und Garten haben, denn für die Wohnungshaltung ist der Mastino Napoletano einfach zu groß. Da er nicht allzu kälte- und hitzeresistent ist, sollten ihm im Garten genügend Schattenplätze bereit stehen. Außerdem sollte der Garten gut umzäunt sein: Der Wach- und Schutztrieb dieses Vierbeiners aus Italien und dessen Wirkung auf harmlose Gäste sollte nicht unterschätzt werden.

Beschäftigung des Mastino Napoletano

Das Auslaufbedürfnis des Vierbeiners ist mittelmäßig. Regelmäßige gemütliche Spaziergänge reichen ihm aus – wenn der Hund eine gute Sozialisierung genossen hat, sollte er sich bei der Begegnung mit anderen Hunden verlässlich zeigen. Wenn Sie sich nicht hundertprozentig sicher sind, wie er sich verhalten wird, sollte er selbstverständlich nur an der Leine geführt werden. Auch am Fahrrad entlang zu traben macht ihm Spaß und viele Vertreter dieser Hunderasse schwimmen gern. Wenn Sie mit Ihrem Hund spielen, sollten Sie nie die Kraft Ihres Vierbeiners vergessen: Gerade Rüden neigen dazu, diese beim Spielen zu unterschätzen.

Fellpflege und Ernährung

Das kurze Fell dieses Hundes braucht keine aufwendige Pflege. Einmal in der Woche Bürsten reicht aus, um Ihren treuen Freund von abgestorbenen Haaren und Hautschüppchen zu befreien. Kontrollieren Sie aber regelmäßig die Hautfalten auf Verschmutzungen, die Sie mit einem sauberen, weichen Tuch entfernen können. Auch Entzündungen können an diesen empfindlichen Stellen vorkommen und sollten am besten von einem Tierarzt behandelt werden.

Entsprechend seiner Größe und seinem Gewicht futtert der italienische Riese natürlich auch viel und gern – gerade, während er noch im Wachstum ist, sollten Sie darauf achten, dass er nur das Beste, und die richtigen Nährstoffe, die er zum Wachsen braucht, bekommt. Ihr Tierarzt berät Sie sicher gern.

Diese Themen zur Pflege und Haltung könnten Sie auch interessieren:

Das ist bei der Haltung eines Boxers wichtig

Tipps zur Haltung des Staffordshire Bullterrier

Die richtige Haltung für den Dobermann: Tipps

 

  • Rassen
  • Rassen in diesem Artikel
Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung