Hundehaltung

Hundegeruch aus dem Auto entfernen: Was tun?

Hundegeruch im Auto kann durch den beengten Raum nach und nach schwer erträgliche Ausmaße annehmen. So weit muss es aber nicht kommen, wie die folgenden Tipps zeigen. Hat sich der Mief jedoch schon ausgebreitet, können Sie ihn mit ein paar Hausmitteln und Tricks reduzieren oder sogar ganz beseitigen.
"Hundegeruch im Auto? Kein Problem!", findet dieser freche Vierbeiner – Shutterstock / Dora Zett
"Hundegeruch im Auto? Kein Problem!", findet dieser freche Vierbeiner – Shutterstock / Dora Zett

Tipps, um Hundegeruch im Auto zu vermeiden

Breiten Sie Ihrem Vierbeiner an seinem Platz im Auto stets eine gemütliche und pflegeleichte Decke aus. Die Decke sollten Sie regelmäßig in der Waschmaschine waschen – damit entfernen Sie schon einen Großteil des Hundegeruches aus dem Auto!

Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie das Fell Ihres Lieblings artgerecht pflegen – Bürsten genügt meistens, kurzhaarigen Hunden können Sie außerdem mit einem feuchten Lappen übers Fell fahren. Langhaarige Hunde benötigen hin und wieder einen Besuch beim Hundefriseur. Baden müssen Sie die Tiere hingegen nur, wenn sie sich wirklich dreckig gemacht haben, etwa nach dem Wälzen in Schmutz, Schlamm oder anderen übel riechenden Substanzen.

Des Weiteren ist es sinnvoll, Ihren Wagen öfter gründlich durchzusaugen, die Fußmatten und andere entfernbare Elemente wie Sitzbezüge zu reinigen und die Armaturen mit einem feuchten Tuch und mildem Putzmittel abzuwischen. Betroffen ist dann nicht nur die Stelle, an der sich Ihr Vierbeiner im Auto befindet, sondern der gesamte Innenraum. Nur dann dürfte der Hundegeruch sich in Grenzen halten.

Hausmittel, um Hundegeruch aus dem Auto zu entfernen

Darüber hinaus gibt es noch diverse Hausmittel für den Fall, dass Sie starken Hundegeruch in Ihrem Auto neutralisieren wollen. So soll zum Beispiel Speisenatron, auch als Backsoda bekannt, wahre Wunder gegen Hundegeruch bewirken. Stellen Sie eine kleine Schüssel mit Speisenatron über Nacht in Ihren Wagen und es nimmt unangenehme Gerüche auf. Diese Prozedur können Sie beliebig oft wiederholen.

Das Backsoda lässt sich auch direkt auf den Autositzen verteilen, damit es noch besser einwirken kann. Am nächsten Tag entfernen Sie es mit dem Staubsauger. Haben Sie kein Speisenatron zur Hand, kann auch Kaffeesatz auf die gleiche Weise verwendet werden. Aber Achtung! Auf hellen Stoffen hinterlässt der Kaffeesatz Flecken. Bei hellen Bezügen sollten Sie das Pulver genau wie das Natron lediglich in eine Schüssel geben und dann in Ihren Wagen stellen.

Wie wäre es mit einem Spray gegen Hundegeruch?

Zusätzlich können Sie sich als Hausmittel gegen Hundegeruch im Auto auch ein Spray mixen. Mischen Sie zum Beispiel Weißweinessig und Wasser zu gleichen Teilen und geben Sie die Flüssigkeit in eine Sprühflasche. Auch Wodka soll in einer solchen Mischung unangenehme Gerüche beseitigen.

Verteilen Sie das Spray großzügig überall im Auto und lassen Sie es gut trocknen. Lüften Sie Ihren Wagen anschließend gründlich durch, um den Essiggeruch wieder loszuwerden.

Ab und zu ist eine sorgfältige Behandlung des Autoinnenraums mit einem Dampfreiniger ebenfalls eine gute Methode, um penetranten Hundegeruch loszuwerden.

Diese Themen über Hunde könnten Sie auch interessieren:

Hund stinkt, wenn er nass ist: Woran kann es liegen?

Warum schauen Hunde beim Autofahren aus dem Fenster?

Vorsicht Hitzschlag: Hund nie im Auto lassen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
3
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung