Tierisch Schön

Haltungstipps für den Chinesischen Schopfhund

Wenn ein Chinesischer Schopfhund bei Ihnen einzieht, brauchen Sie vor allem eines, um ihm eine artgerechte Haltung zu bieten: viel Zeit. Der sanftmütige, treue kleine Kerl ist so gern mit seinen Menschen zusammen, dass er unglücklich ist, wenn er sie zu wenig sieht.
Draußen toben, das macht dem Chinesischen Schopfhund Spaß – Bild: Shutterstock / DragoNika
Draußen toben, das macht dem Chinesischen Schopfhund Spaß – Bild: Shutterstock / DragoNika

Der Chinesische Schopfhund ist im Prinzip ein sehr anpassungsfähiger Hund. Kuscheln, Spielen, Kunststücke lernen: Er macht alles gerne mit, solange sich seine Besitzer nur mit ihm beschäftigen und ihn genau so lieb behandeln, wie er sich allen Zwei- und Vierbeinern gegenüber gibt. Ein wenig anspruchsvoller ist die Pflege des Hundes aus China, denn sein Fell ist an den meisten Körperstellen sehr dünn, bis gar nicht vorhanden.

Haltung des Hundes: Vorsicht vor zu viel Sonne, Wind und Wetter

Der zarte, kleine Vierbeiner ist zwar von einer viel robusteren Gesundheit, als man denken könnte, hat aber durch das spärliche Fell nur wenig Schutz vor dem Wetter. Bei kalten Temperaturen, Regen und starkem Wind müssen seine Besitzer deshalb ein Auge darauf haben, dass er nicht friert – im Zweifelsfall mit einem kuscheligen Hundemantel. Auch starke Sonne kann dem Chinesischen Schopfhund gefährlich werden, vor allem, wenn er sehr helle Haut hat. Meiden Sie mit ihm im Hochsommer die Mittagshitze und bevorzugen Sie schön schattige Strecken für die Spaziergänge mit ihm. Darüber hinaus können Sie Ihren Liebling mit Sonnenschutz für Hunde eincremen.

So beschäftigen Sie den Chinesischen Schopfhund

Es gibt viele Möglichkeiten, diesem Begleit- und Familienhund eine Freude zu machen. Schöne Spaziergänge, während denen er mit Artgenossen toben und rennen kann, und bei denen seine Besitzer ihm zwischendurch mit Bällchen werfen oder Streicheleinheiten verwöhnen, sind wunderbar für ihn. Sie können mit ihm Tricks lernen und Hundesportarten wie Agility oder Dog Dancing betreiben. Seine Intelligenz und die Sportlichkeit sorgen dafür, dass er sich talentiert darin zeigt.

Insgesamt ist es diesem Hund allerdings nicht besonders wichtig, wie er beschäftigt wird – dass er beschäftigt wird, ist ihm das Wichtigste. Zu Hause liegt er gern mit seinen Besitzern auf dem Sofa und lässt sich streicheln. Er braucht nicht viel Platz und fühlt sich auch in der Wohnung wohl.

Diese Themen zur Pflege und Haltung könnten Sie ebenfalls interessieren:

Hunde beschäftigen: Zehn Tipps gegen Langeweile

Hundespaziergang im Winter: Tipps gegen Frieren

Hundebekleidung im Winter: Sinnvoll oder nicht?

  • Rassen
  • Rassen in diesem Artikel
Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung