Hundehaltung

Frühjahrsputz für Hundehalter: 5 schlaue Tipps

Hundehalter können ein Lied davon singen: Ihre Vierbeiner produzieren im Laufe der Zeit ganz schön viel Dreck – den man natürlich gerne in Kauf nimmt, wenn man sein Tier liebt. Dennoch steht er alle Jahre wieder vor der Tür: der Frühjahrsputz. Mit diesen praktischen Tipps wird er jedoch zum Kinderspiel.
"Darf ich beim Frühjahrsputz mithelfen?", möchte dieser süße Zwergschnauzer gern wissen – Shutterstock / Budimir Jevtic
"Darf ich beim Frühjahrsputz mithelfen?", möchte dieser süße Zwergschnauzer gern wissen – Shutterstock / Budimir Jevtic

Egal, ob Kratzer in der Tür, Urinflecken auf dem Teppich oder Speichelreste an der Wand: Hundehalter sind an diese Anblicke längst gewöhnt. Dennoch muss all das spätestens beim obligatorischen Frühjahrsputz beseitigt werden – und das am besten ohne die Chemiekeule zu schwingen. Die folgenden Tipps zeigen Ihnen, wie Sie so einiges mit typischen Hausmitteln loswerden.

Tipp 1: Walnüsse gegen Kratzer im Holz

Vor allem beim Spielen zwischen Hundebesitzer und Vierbeiner kann es schnell zu Kratzern im Boden, an der Tür oder am Schrank kommen. Mit einer Walnuss können solche Unfälle wieder behoben werden: damit einfach kreisförmig über den Kratzer reiben und anschließend mehrere Minuten warten, damit das Öl, das in den Nüssen enthalten ist, ins Holz einziehen kann. Mit einem trockenen Tuch danach die Reste vorsichtig abwischen und die Fläche polieren. Die Kratzer sollten nun merklich geringer zu sehen, wenn nicht sogar ganz verschwunden sein.

Tipp 2: Frühjahrsputz: Urinflecken mit Natron beseitigen

Es kann schnell passieren, dass dem Vierbeiner ein kleines Malheur passiert und er – aus welchen Gründen auch immer – auf den Teppich uriniert, auch, wenn er normalerweise schon stubenrein ist. Umso wichtiger ist es, dass Sie rechtzeitig reagieren und den Fleck entfernen. Und zwar mit Natron. Etwas davon auf das Missgeschick streuen, für circa 20 Minuten einwirken lassen und anschließend einfach wegsaugen. So verschwindet nicht nur das Natron vom Teppich, sondern es entsteht auch kein hässlicher Fleck und selbst die Geruchsbildung wurde direkt im Keim erstickt.

Tipp 3: Sauberer Teppich für Hundebesitzer

Besonders Teppiche sind sehr anfällig für muffigen Hundegeruch. Kein Wunder, immerhin laufen die Vierbeiner ständig darüber und machen es sich auch gerne darauf gemütlich. Da es sich in den meisten Fällen als schwierig gestaltet den kompletten Teppich in die Waschmaschine zu stecken, muss ein Hausmittel her – jedoch chemiefrei. Die Lösung ist handelsüblicher weißer Essig. Füllen Sie ihn in eine Sprühflasche und geben ihn danach gleichmäßig über den Teppich. Tränken Sie das Textil jedoch nicht komplett! Nicht wundern, wenn Ihr Teppich zunächst stark nach Essig riecht – sobald die Flüssigkeit getrocknet ist, verschwindet der Geruch zusammen mit dem Hundemief.

Tipp 4: It's magic!

Zwar nicht vollständig frei von Chemie, dafür aber effektiv im Kampf gegen Speichelflecken sind die sogenannten Zauberschwämme, die es im Supermarkt zu kaufen gibt. Das darin enthaltene Natriumgemisch entfernt die Flecken schonend von Wänden, Böden, Türen oder Regalen.

Tipp 5: Mit Gummi gegen Hundehaare

Und zu guter Letzt noch ein weiterer praktischer Tipp für Hundehalter beim Frühjahrsputz: ein Fensterwischer! Seine Gummiseite ist der ideale Haarsammler. Feuchten sie ihn leicht an, ziehen Sie ihn über die unterschiedlichsten Oberflächen und das Sofa, der Teppich oder die Bettdecke werden im Nu von abgefallenen Hundehaaren befreit. Und mindestens genauso einfach ist die Reinigung: Der praktische Helfer kann problemlos unter lauwarmem Wasser abgewaschen werden.

Diese Themen zur Hundehaltung könnten Sie auch interessieren:

Fellpflege für zwischendurch: In kurzer Zeit zu schönem Hundefell

Hund im Bett: Pro und Contra

Hund das Aufräumen beibringen: So gelingt der Trick

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung