Hundeerziehung

Welpen an Alltagsgeräusche gewöhnen

Welpen müssen sich an die verschiedensten Alltagsgeräusche gewöhnen. Bei den meisten ergibt sich das wie von selbst, bei Geräuschen, die seltener zu hören sind, kann es allerdings Sinn machen, einen jungen Hund gezielt mit ihnen vertraut zu machen. 
An das ein- oder andere Alltagsgeräusch muss sich der Welpe erst einmal gewöhnen – Bild: Shutterstock / Kwiatek7
An das ein- oder andere Alltagsgeräusch muss sich der Welpe erst einmal gewöhnen – Bild: Shutterstock / Kwiatek7

Nachbarn im Treppenhaus, Autos auf der Straße, klingelnde Fahrräder: Diese Alltagsgeräusche wird ein junger Hund blitzschnell als Teile seiner Umwelt kennenlernen, denn er wird jeden Tag mit ihnen konfrontiert. Solange er sie nicht mit einem schlimmen Erlebnis verbindet, sollte er solche Geräusche nach einer Weile schnell als ungefährlich und völlig normal einstufen, sodass er sich vor ihnen nicht erschreckt. Bei einigen Tönen ist es mit der Gewöhnung allerdings ein wenig schwieriger.

Gewitter, Silvesterknaller, einfahrende Züge und Co.

Mit einigen Alltagsgeräuschen wird ein Hund zwar nicht alltäglich konfrontiert, im Laufe seines Lebens aber höchstwahrscheinlich nicht an ihnen vorbeikommen. Damit er nicht panisch auf sie reagiert, wenn er sie zum ersten Mal hört, hilft ein vorausschauendes Üben.

Ein Beispiel ist das Geräusch von Donner bei Gewitter, das spätestens im Sommer zum Hundeschreck werden könnte. Silvesterknaller, Raketen und Co. könnten ihn in den Silvestertagen ebenfalls überfordern, genau wie laute Geräusche von einfahrenden Güterzügen oder Ähnlichem. Früh übt sich, heißt es hier, aber natürlich ganz behutsam.

Training rund um Alltagsgeräusche

Verschiedene Geräusche wie die von einfahrenden Zügen können Sie gemeinsam mit ihrem Welpen kennenlernen. Dabei gehen Sie langsam vor, in dem Sie mit Ihrem Hund einfach mal für kurze Zeit am Bahnhof vorbeischauen. Leinen Sie Ihren Schützling dafür am besten an und geben Sie ihm Sicherheit, in dem Sie gut auf ihn aufpassen. In dem Sie sich ganz normal verhalten, signalisieren Sie ihm gleichzeitig, dass alles in Ordnung ist.

Sein Lieblingsspielzeug und ein paar Leckerli verschönern dem Vierbeiner die Zeit am Bahnhof und lassen die ungewohnten, lauten Geräusche zur Nebensache werden, die ihm trotzdem immer vertrauter werden. Alles, was Sie nicht regelmäßig mit einer echten Geräuschkulisse üben können, zum Beispiel Gewitter, können Sie, wenn Sie möchten, mit Filmen oder mit speziellen Geräusch-CDs für Hunde in Ihr Trainingsprogramm aufnehmen. Diese gibt es auch für spezielle Anlässe, zum Beispiel für Silvester, und sollten einfach ab und an beim Spielen im Hintergrund abgespielt werden.

Diese Artikel zum Thema Hundeerziehung könnten Sie auch interessieren:

Sozialisierung des Welpen mit Mensch und Tier

Welpen an die Hundebox gewöhnen

Wie Sie einen jungen Hund auf Silvester vorbereiten können

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Erziehung