Hundeerziehung

Vorteile des Clickertrainings mit Hund

Clickertraining mit Hunden kann Vorteile gegenüber anderen Trainingsmethoden bergen. Welche das sind, erfahren Sie hier.
Hundetraining mit jungen Hunden: Hört er schon aufs Wort? — Bild: Shutterstock / Solovyova Lyudmyla
Hundetraining mit jungen Hunden: Hört er schon aufs Wort? — Bild: Shutterstock / Solovyova Lyudmyla

Die Vorteile beim Hundetraining mit Clicker liegen unter anderem in den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Sowohl Profis als auch Laien können ihre Vierbeiner mit dieser Methode ausbilden.

Für den Berufszweig der Verhaltenstherapeuten hat das Clickertraining mit Hunden noch weitere Vorteile. Sie arbeiten häufig mit verhaltensgestörten Tieren, die sich überhaupt nicht gerne anfassen oder streicheln lassen. Vom Clickertraining profitieren Tier und Therapeut, weil hierbei kein direkter Körperkontakt notwendig ist. So fühlen sich scheue Hunde nicht bedroht und die Verletzungsgefahr kann minimiert werden.

Vorteile: Effektiver lernen mit Clickertraining

Viele Befürworter des Hundetrainings mit Clicker berichten, dass das Training Vorteile gegenüber anderen Methoden bietet, weil Hunde dabei effektiver lernen sollen. Das soll vor allem am Belohnungsprinzip liegen: Erfährt Ihr Vierbeiner, dass ein bestimmtes Verhalten positive Folgen hat, wird er dieses gerne wiederholen.

Im Umkehrschluss ließe sich zwar durch Bestrafung ein ähnlicher Effekt erzielen: Der Hund befürchtet negative Folgen, wenn er ein gewisses Verhalten an den Tag legt – und unterlässt dieses bei konsequenter und unmittelbarer Bestrafung. Allerdings merken die Anhänger des Clickertrainings an, dass sich der Hund dann in einer Stresssituation befinden würde, und unter Stress wäre der Lerneffekt deutlich geringer.

Hund wird zum Problemlöser

Einer der weiteren Vorteile des Clickertrainings mit Hund: Es fördert die Kreativität und regt Ihren Vierbeiner an, Probleme selbstständig zu lösen. Das wird schon beim Clickertraining für Anfänger deutlich: Bei einer Übung will Ihr Hund an ein Leckerli kommen, dass Sie in der Hand versteckt halten. Dieses bekommt er aber erst, wenn er stattdessen an der leeren Hand schnuppert – und dafür zusätzlich mit einem "Klick-klack" belohnt wird. Darauf muss Hund erstmal kommen!

 

Diese Clickertraining-Themen könnten Sie auch interessieren:

Clickertraining mit Hund: Was ist das überhaupt?

Das richtige Timing beim Clickertraining mit Hund

Clicker-Modelle und Zubehör für Clickertraining mit Hunden

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Erziehung