Hundeerziehung

Sozialisierung des Welpen mit Mensch und Tier

Viele wichtige Punkte der Sozialisierung lernt der Welpe schon von seiner Hundemutter – zieht er dann bei seinem neuen Besitzer ein, wird fleißig weiter geübt. Wichtige Themengebiete sind dabei die Gewöhnung an verschiedenste Situationen mit Mensch und Tier. 
In der Sozialisierungsphase macht der Welpe wichtige Erfahrungen und Bekanntschaften – Bild: Shutterstock / Schubbel
In der Sozialisierungsphase macht der Welpe wichtige Erfahrungen und Bekanntschaften – Bild: Shutterstock / Schubbel

Zum einen lernt der Welpe während der Sozialisierung den Kontakt mit Menschen kennen. Nicht nur seine Besitzer, sondern Menschen jeder Größe und jeden Alters sollen für ihn etwas ganz Selbstverständliches werden. Egal, ob Kinder um ihn herumtoben oder Rollschuhfahrer an ihm vorbeilaufen – das Ziel ist, dass Ihr Liebling immer ruhig und gelassen bleibt. Dafür müssen Sie mit ihm so viel wie möglich rausgehen und ihrem jungen Hund als verlässlicher, achtsamer Partner Sicherheit geben.

Wichtig in der Sozialisierung: Kontakt mit anderen Hunden

Bei der Sozialisierung eines Welpen mit anderen Vierbeinern ist die Aufmerksamkeit des Besitzers gefragt. Der kleine Hund soll so viele verschiedene Artgenossen wie möglich kennenlernen und dabei nur gute Erfahrungen machen. Leider ist nicht immer vorauszusehen, wie sich ein anderer Hund verhält, oder ob er selber gut sozialisiert wurde. Lassen Sie Ihren Welpen also mit anderen Fellnasen zusammen, aber bleiben Sie achtsam.

Dass er sich ab und zu eine kleine Zurechtweisung holt, falls er zu aufdringlich oder frech ist, ist in Ordnung und wichtig, denn schließlich soll auch er lernen, sich zu benehmen. Wenn Ihr Welpe sich allerdings einem anderen Hund unterwirft und dieser ihn trotz Welpenschutz bedrängt oder bedroht, sollten Sie dazwischengehen und Ihrem Welpen zeigen, dass auf sie Verlass ist.

Andere Tiere kennenlernen

Wenn Sie Katze und Hund aneinander gewöhnen möchten, sollte die Katze entweder ebenfalls im Welpenalter sein, oder bereits mit Hunden vertraut sein. Bei der Gewöhnung ist es wichtig, langsam und behutsam vorzugehen und die beiden Vierbeiner zu nichts zu zwingen.

Ein Ausflug aufs Land zeigt dem jungen Hund, dass es auch größere Tiere gibt als seine Artgenossen. Auch hier gilt es, aufzupassen, dass Ihr Jungspund zwar Respekt vor größeren Lebewesen hat, aber keine schlechten Erfahrungen macht. Ein Tritt von einem Pferdehuf oder ein Schlag vom Elektrozaun sind nicht nur sehr gefährlich, sondern würden statt der Gewöhnung dafür sorgen, dass Ihr Hund von nun an Angst in solchen Situationen hat. Passen Sie also gut auf Ihren Vierbeiner auf!

Diese Artikel zum Thema Hundeerziehung könnten Sie auch interessieren:

Hundeverhalten: Körpersprache verstehen

Welpen richtig füttern: Was der junge Hund braucht

Welpen an die Hundebox gewöhnen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Erziehung