Hundeerziehung

Riesenschnauzer erziehen: Eine Herausforderung

Wenn Sie einen Riesenschnauzer erziehen möchten, sollten Sie auf ein paar rassespezifische Besonderheiten achten. Den großen Hund mit dem starken Wachtrieb zu einem verlässlichen und treuen Wegbegleiter zu machen, ist etwas für erfahrene Hundebesitzer.
Eine gute Erziehung macht den Riesenschnauzer zum Verlasshund – Bild: Shutterstock / Danila
Eine gute Erziehung macht den Riesenschnauzer zum Verlasshund – Bild: Shutterstock / Danila

Der Riesenschnauzer ist ein starker, kräftiger Vierbeiner sollte aber nie versucht sein, das unter Beweis zu stellen, weder Mensch noch Tier gegenüber. Schon bei den Grundlagen in der Hundeerziehung müssen Sie mit dem Riesenschnauzer also sehr aufmerksam sein. Er sollte die vielen wichtigen Grundkommandos einwandfrei beherrschen und auch ohne zu zögern ausführen: Es wird immer wieder vorkommen, dass sie dem ungestümen, temperamentvollen Hund mal seine Grenzen aufweisen müssen, zum Beispiel, wenn sein Jagdinstinkt zum Vorschein kommt.

Riesenschnauzer erziehen: Der richtige Ton

Bei allem, was Sie diesem Vierbeiner ans Herz legen möchten, gilt: Der richtige Ton ist wichtig. Der Riesenschnauzer ist stolz und sensibel und kann regelrecht verstört sein, wenn sein Besitzer ihn zu grob oder zu hart behandelt. Es ist also wichtig, einfühlsam mit dem Vierbeiner umzugehen und sich sehr gut mit Hunden auszukennen.

Gelehrig, wie er ist, begreift er schnell, was von ihm erwartet wird, wenn er mit viel Lob und konsequentem Training erzogen wird – er neigt aber dazu anzutesten, wie ernst sein Besitzer es mit seinen Kommandos meint. Hier sind Aufmerksamkeit und Konsequenz gefordert.

Wichtig bei der Erziehung: Wachtrieb bedenken

Der Riesenschnauzer ist kein großer Fan von Fremden. Deshalb sollte er von Anfang an lernen, dass Menschen, die er nicht kennt, keine Feinde für ihn sind. Schon als junger Hund sollte der XXL-Schnauzer also viel Kontakt mit Menschen haben und auch mal von Fremden gestreichelt werden, oder ein Kommando bekommen und für die Ausführungen gelobt werden.

Seine Wachsamkeit ist gut, dass sein Mensch aber ranghöher ist und entscheidet, wer in Haus und Garten darf und wer nicht, sollte dem Hund ebenfalls mit der Erziehung bewusst gemacht werden.

Verhalten gegenüber anderen Hunden

Der Riesenschnauzer testet gern mal seine Grenzen an, auch in der Beziehung mit anderen Hunden. Ist ihr Hund ein Rüde kann es schon mal sein, dass er anderen Hunden beweisen möchte, wer der Stärkere ist – das soll er natürlich nicht und sollte entsprechend erzogen werden.

Diese Themen zur Hundeerziehung könnten Sie auch interessieren:

Joggen mit Hund: Tipps rund um die Gesundheit

Welpenerziehung: Grundkommandos für den Spaziergang

Fahrradfahren mit Hund: Worauf Sie achten müssen

  • Rassen
  • Rassen in diesem Artikel
Hat Ihnen der Artikel gefallen?
2
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Erziehung