Hundeerziehung

Malinois: Training und Erziehung für den Schäferhund

Der Malinois wird hierzulande immer beliebter. Als Hüte- und Treibhund ist ein Belgischer Schäferhund nicht nur außerordentlich intelligent, sondern auch sehr selbstständig – ein Charakterzug, der eine gute Erziehung braucht. Lesen Sie hier, was dafür wichtig ist.
Bei der Erziehung des Malinois braucht es viel Einfühlungsvermögen – shutterstock / Fesus Robert
Bei der Erziehung des Malinois braucht es viel Einfühlungsvermögen – shutterstock / Fesus Robert

Auch Polizei und Zoll haben die Stärken des Malinois längst erkannt und setzen den Belgier verstärkt als Diensthund ein. Der belgische Schäferhund bringt neben seinem Arbeitseifer einen eindeutigen Anspruch mit: Er will eine klare Aufgabe und das am besten den ganzen Tag über. Eine Kombination, die bei der Erziehung einiges Feingefühl und große Konsequenz braucht.

Wie lässt sich der Malinois richtig erziehen?

Ist der Malinois ausgewachsen, ist er ein kräftiger und agiler Vierbeiner mit großem Bewegungsdrang und Jagdtrieb. Bleiben Sie von Beginn an konsequent, was das Durchführen der Kommandos betrifft. Sie sollten es Ihrer Fellnase nicht durchgehen lassen, wenn sie zwischendurch die Durchführung verweigert.

Den Jagdtrieb des Belgiers sollten Sie nutzen: Bereits beim Erlernen von Grundkommandos wie "Sitz" oder "Platz" arbeiten Sie statt mit Leckerlis besser mit Spielzeug, das als „Beute“ dient. Erst nachdem der Hund das Kommando ausgeführt hat, werfen Sie das Spielzeug weg. Um die Impulskontrolle zu trainieren, verlängern Sie die Phasen, in denen der Malinois sitzen bleiben muss, bevor Sie sein geliebtes Utensil werfen. Auch das Bei-Fuß-Kommando können Sie mit dem Spielzeug trainieren. Zeigen Sie es, stecken Sie es unter Ihre Jacke und laufen Sie los. Sobald Ihr Hund genau neben Ihrem Knie läuft, holen Sie das Spielzeug hervor und werfen es weg.

Generelle Tipps für den Umgang mit Ihrem Malinois

Bieten Sie Ihrem vierbeinigen Kameraden möglichst viel Abwechslung. Fordern Sie die Intelligenz und Bewegungslust des Belgiers, er wird es Ihnen mit schier unbändiger Lebensfreude und großer Zuverlässigkeit zurückgeben. Gehen Sie mindestens einen Schritt weiter, als die Grundkommandos zu erlernen und mit Ihrem Malinois lange spazieren zu gehen. Ob Hundesport oder eine ehrenamtliche Tätigkeit, etwa als Rettungshund: Ihr treuer Begleiter muss geistig gefordert werden, damit er sich wohlfühlt.

Malinois: Training als Sporthund

Der Malinois ist geradezu perfekt geeignet für eine Ausbildung zum Sporthund. Voraussetzung ist, dass Sie den Hund von Anfang an sensibel und gleichzeitig diszipliniert sozialisieren. Als Sporthund wird Ihr Belgischer Schäferhund bei Training und Wettkampf mit vielen anderen Hunden und deren Haltern Kontakt haben – und das in einem Umfeld, in dem es lebhaft und aufregend zugeht.

Insofern ist großer Gehorsam bei dieser Rasse ganz besonders wichtig. Besuchen Sie entsprechend früh eine Hundeschule. Erst wenn dieses Training zufriedenstellend abgeschlossen und Ihr Vierbeiner ausgewachsen ist, sollten Sie über einen Sport für Ihren Hund nachdenken. Sportliche Disziplinen, für die sich der Malinois eignet, sind unter anderem: Agility, Discdogging, Flyball und Schutzhundesport.

Diese Themen zur Hundeerziehung könnten Sie auch interessieren:

Jack Russell Terrier: Gute Erziehung ist wichtig

Irrtum der Hundeerziehung: Brauchen Hunde Abhärtung?

Rhodesian Ridgeback: Wesen und Erziehung

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Erziehung