Hundeerziehung

Kosten für die Hundeschule: Wie teuer ist eine gute Ausbildung?

Eine gute Hundeschule zu finden, ist nicht einfach. Ein wichtiger Punkt sind meist die Kosten: Wie teuer darf das Training Ihres Vierbeiners sein? Gibt es Anhaltspunkte, was die Ausbildung kosten darf?
Gruppentraining in der Hundeschule ist meist die günstigste Variante – Bild: Shutterstock / Hysteria
Gruppentraining in der Hundeschule ist meist die günstigste Variante – Bild: Shutterstock / Hysteria

In einer Hundeschule werden viele grundlegende Dinge vermittelt. Von der Stärkung der Mensch-Hund-Freundschaft, über Sozialverhalten beziehungsweise den Umgang mit Artgenossen und verschiedenen Erziehungsbereichen bis hin zur Therapie von Problemen wie etwa Aggression, kann das Angebot sehr vielfältig ausfallen – und so auch die Kosten.

Preise für Hundetraining variieren je nach Leistung

Generell sollten Sie bedenken, dass die Preise für Hundetraining stark variieren können. Der erste wichtige Punkt ist die Frage, was genau Sie von der Hundeschule erwarten. Wenn Ihr Hund schon relativ gut auf Ihre Kommandos hört und Sie lediglich Ihre Bindung zueinander etwas stärken wollen, reichen vermutlich einige Stunden Gruppentraining. Die Kosten hierfür variieren – bei den meisten Hundeschulen liegen sie aber im Bereich zwischen fünf und 20 Euro pro Stunde. Je mehr grundlegende Dinge Ihre Fellnase schon beherrscht, desto niedriger werden die Kosten in der Regel und desto weniger Stunden sind nötig.

Hundetraining: Mögliche Kosten

Falls Sie eine passende Spielgruppe für Ihren Welpen suchen, sieht die Preisliste meist etwas anders aus. Selbstverständlich variieren die Kostenmodelle auch hier je nach Hundeschule, aber viele Angebote beginnen bei etwa 20 Euro für eine Gruppenstunde – können aber deutlich teurer werden, etwa bis zu 40 oder 50 Euro. Besonders, wenn Sie Einzelstunden für Ihren Liebling buchen möchten, steigen die Preise. Viele Hundetrainer halten es für sinnvoll, eine Kombination aus beiden Trainingsmethoden in Angriff zu nehmen. So wird Ihr Vierbeiner ideal sozialisiert und bekommt trotzdem die volle Aufmerksamkeit des Lehrers. Hier sollte man nicht am falschen Ende sparen.

Einzeltraining in der Hundeschule

Die in der Regel teuerste Variante ist Einzeltraining für Ihren Hund. Das können Sie entweder in einer Hundeschule oder bei einem privaten Hundetrainer absolvieren. Gerade, wenn Ihr Liebling besondere Verhaltensauffälligkeiten hat, kann ein solches fokussiertes Training genau das Richtige sein. Die Kosten liegen allerdings meist etwas höher: Mit Preisen zwischen 40 und 100 Euro und mehr können Sie hier rechnen.

Eine besonders teure, aber auch wichtige und anspruchsvolle Sache ist die Problemhundetherapie. Je nach Art und Dimension des Problems, bewegen sich die Preise hier oftmals im dreistelligen Bereich. Wenn Sie mehr zur Arbeit mit Problemhunden erfahren möchten, finden Sie im Ratgeber "Problemhundetherapie: Hilfe für aggressive Hunde" entsprechende Tipps.

Diese Artikel zum Thema Hundeerziehung könnten Sie auch interessieren:

Hundeschule oder Hundetrainer: Was ist besser?

Hundeschule finden: Das ist bei der Auswahl wichtig

Wenn der Hund nicht hört: Trainingstipps

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Erziehung