Hundeerziehung

Hund bettelt am Tisch: Erziehungstipps

Kleine Nachlässigkeiten in der Hundeerziehung können unangenehme Auswirkungen haben – zum Beispiel, wenn der Hund am Tisch bettelt. Wenn Sie ihm dieses Verhalten abgewöhnen möchten, sind Durchhaltevermögen und ein paar Tricks gefragt.
Betteln am Tisch: Mit konsequentem Training können Sie es dem Hund abgewöhnen – Bild: Shutterstock / Eric Isselee
Betteln am Tisch: Mit konsequentem Training können Sie es dem Hund abgewöhnen – Bild: Shutterstock / Eric Isselee

Ein Hund, der am Tisch bettelt, hat meistens irgendwann einmal Erfolg damit gehabt. Egal, ob ihm jemand etwas gegeben hat, oder er es sich unbeaufsichtigt geklaut hat: Der Vierbeiner hat gelernt, dass es sich lohnt, am Esstisch zu verharren und Frauchen und Herrchen auf den Teller zu gucken. Zieht ein Welpe bei Ihnen ein, sollten Sie also von Anfang an mit Konsequenz und Vernunft vermeiden, dass Ihr Liebling etwas anderes als sein eigenes Hundefutter bekommt.

Auch der Welpe bekommt nichts vom Tisch

Schon als Welpe kann Ihr Schützling eine Palette von Tricks aufzeigen, um sich etwas vom Tisch zu erschleichen. Große Hundeaugen, Jaulen oder Anspringen sind nur einige davon. Hier bleiben Sie von Anfang an hart und beachten Ihren Vierbeiner gar nicht. Wenn seine Versuche zu nichts führen, wird er es schnell lernen und das Betteln von selber aufgeben. Etwas schwieriger wird es, wenn eine Fellnase bereits mehrfach Erfolg damit hatte, sich Essen vom Tisch zu erbetteln.

Einem erwachsenen Hund das Betteln abgewöhnen

Wenn Sie Ihrem Hund das Betteln abgewöhnen möchten, bekommt er von diesem Zeitpunkt an nichts mehr vom Tisch. Auch nicht in Ausnahmefällen, zum Beispiel, wenn Sie bereits fertig mit dem Essen sind, oder ein Besucher nicht widerstehen kann. Bettelt Ihr Hund, ist das Einzige, was er als Reaktion von Ihnen bekommt, ein klares „Nein!“. Anstatt neben dem Tisch zu sitzen, soll er mit etwas Abstand Platz machen, zum Beispiel in seinem Körbchen. Wenn er sich brav benimmt, loben Sie ihn und schicken ihn wieder weg, wenn er es noch einmal versucht. Es wird sicherlich ein paar Tage dauern, aber bald wird Ihr Vierbeiner begriffen haben, dass er nicht weit kommt, wenn er bettelt.

Von nun an keine Gelegenheiten mehr geben

Bedenken Sie auch, dass Gelegenheit Diebe macht. Lassen Sie Ihren Hund also nicht mit dem gedeckten Esstisch alleine. Auch, wenn er sich dort nämlich unerlaubt etwas stibitzt und auf den Geschmack kommt, wird er in nächster Zeit wieder versuchen, sich etwas Leckeres vom Tisch zu erbetteln.

Und zum Schluss sollten Sie eines nicht vergessen: Wenn Ihr Hund gelernt hat, nicht mehr zu betteln, ist das ein Grund sich zu freuen, und keiner, schwach zu werden. Wenn Sie ihm jetzt etwas zwischendurch geben, kann er sich das Betteln genauso schnell wieder angewöhnen, wie er es sich abgewöhnt hat.

Diese Themen zur Hundeerziehung könnten Sie auch interessieren:

Hund springt auf die Couch: Trainingstipps

So können Sie Ihrem Hund das Klauen abgewöhnen

Wie gewöhnt man einem Hund das Anspringen ab?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Erziehung