Wussten sie schon

Wovon träumen Tiere, wenn sie schlafen?

Wenn Tiere beim Schlafen mit den Pfoten zucken oder Laute von sich geben, scheinen sie zu träumen. Wovon, bleibt bislang der Fantasie der Menschen überlassen. Wissenschaftliche Beweise gibt es zurzeit noch nicht.
Diese beiden Süßen träumen bestimmt von ihrer tollen Freundschaft – Shutterstock / Vasek Rak
Diese beiden Süßen träumen bestimmt von ihrer tollen Freundschaft – Shutterstock / Vasek Rak

Auch, warum Menschen träumen und was ihre Träume bedeuten, ist für Wissenschaftler noch weitestgehend ein Rätsel. Was passiert, wenn Tiere schlafen, ist sogar noch schwieriger zu untersuchen – schließlich können Hund, Katze und Maus nicht erzählen, ob und was sie geträumt haben, sobald sie wieder wach sind.

Hinweise, dass Tiere beim Schlafen träumen

Verschiedene Experimente deuten darauf hin, dass Tiere träumen. Dabei wird von den Erfahrungen ausgegangen, die Menschen machen, wenn sie schlafen. Bei uns Zweibeinern wurde festgestellt, dass wir uns besonders gut an Träume erinnern können, wenn wir während der sogenannten REM-Phase geweckt werden. Die Abkürzung steht für "Rapid Eye Movement" (schnelle Augenbewegungen) und bezeichnet eine bestimmte Schlafphase, in der wir hinter verschlossenen Lidern rasch die Augen hin- und herbewegen.

Solche Schlafphasen wurden beispielsweise bei Hunden und Katzen beobachtet, auch Vögel scheinen eine kurze REM-Phase beim Schlafen zu erleben. Dies verleitet Wissenschaftler zu der Annahme, dass auch manche Tiere träumen.

Trauminhalt bleibt Spekulation

Wenn es um die Inhalte geht, von denen Tiere träumen, sind die Forscher auf Beobachtungen von außen angewiesen. Bisherige Erkenntnisse verdichten sich zu der Vermutung, dass Tiere noch einmal ihre Tageserlebnisse verarbeiten, wenn sie schlafen. So wurde beispielsweise ein Experiment mit Ratten in einem Labyrinth gemacht, die dort nach Leckereien suchen mussten. Dabei wurden ihre Hirnströme gemessen. Die Messung ging weiter, als die Ratten schliefen. Hinterher wurden die Daten verglichen und wiesen verblüffende Parallelen auf. Anscheinend haben die Ratten im Schlaf den Weg durch das Labyrinth noch einmal Revue passieren lassen.

Ansonsten lässt sich häufig beobachten, dass Hunde, Katzen und Co. leise wimmern oder miauen, mit den Pfoten Laufbewegungen machen oder andere Gesten zeigen, die sich auch im Wachzustand regelmäßig manifestieren. Dies scheint ebenfalls darauf hinzudeuten, dass sie träumen und ihre Erfahrungen im Schlaf erneut durchleben.

Diese Themen aus der Rubrik Tierisch könnten Sie auch interessieren:

Neue Studie: Haustiere im Bett sind gut für den Schlaf

Tiere als Partnerersatz? Vierbeiner nicht vermenschlichen

Mythos oder Wahrheit: Haben Tiere einen sechsten Sinn?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel