Anschaffung

Welche Katzenrasse passt zu mir? Tipps für die Entscheidung

Wenn Sie sich eine Rassekatze zulegen wollen, muss diese Anschaffung gut überlegt sein. Kaum eine Katzenrasse ist wie die andere. Sie alle haben unterschiedliche Charakter, Bedürfnisse und Vorlieben. Mit einigen gezielten Fragen können Sie sich die Entscheidung leichter machen.
Katzenrassen gibt es für jeden Geschmack – Shutterstock / Asichka
Katzenrassen gibt es für jeden Geschmack – Shutterstock / Asichka

Wenn Sie sich für die Anschaffung einer Rassekatze entschieden haben, stehen Sie vor einer großen Auswahl von möglichen Katzenrassen. Dabei ist nicht nur das Aussehen unterschiedlich, auch in ihrem Charakter und in ihren Bedürfnissen unterscheiden sich die Rassen teilweise stark. Sie sollten nicht einfach nach Gefallen entscheiden, sondern genau prüfen, welche Katzenrasse am besten in Ihr Leben passt.

Die richtige Katzenrasse für Ihre Wohnsituation

Leben Sie in einem Haus mit Garten oder müsste sich Ihre Samtpfote mit einer kleinen Stadtwohnung zufriedengeben? Außer den empfindlichen Nacktkatzen können grundsätzlich fast alle Katzen nach draußen gelassen werden und genießen den Auslauf. Für die reine Haltung in der Wohnung sind dagegen nicht alle Rassen geeignet. Ihre Entscheidung sollte in diesem Fall eher auf eine ruhige und anhängliche Rasse wie Ragdoll oder Bombay-Katze fallen.

Samtpfoten, die Familien lieben

Familien mit Kindern brauchen einen Stubentiger, der verspielt und gleichzeitig robust ist. Schließlich kann es gerade mit kleinen Kindern beim Spielen schon mal etwas ruppiger zugehen. Auch hier eignet sich die gutmütige Ragdoll oder die Birma-Katze, aber auch Siamkatzen und die Norwegische Waldkatze sind sehr verspielt. Die Somali-Katze braucht viel Bewegung und wenn Sie einen Garten haben, können Ihre Kinder dort wunderbar mit ihr herumtoben. Achten Sie unbedingt auf eventuell bestehende Allergien bei Ihnen oder Ihrer Familie. Eine Alternative für Allergiker sind Katzenrassen ohne Fell, diese sind aber empfindlich und als Familienkatzen meist nicht geeignet.

Fellpflege und Zuwendung als weiteres Kriterium

Die Entscheidung, welche Katzenrasse Sie bei sich aufnehmen wollen, sollte auch davon abhängen, wie viel Zeit Sie für die Fellpflege der Samtpfote haben. Perser- und Angorakatzen müssen mehrmals pro Woche gebürstet werden. Siamkatzen mit ihrem dünnen Fell haaren hingegen wenig und sind damit pflegeleicht. Wenn Sie den ganzen Tag unterwegs sind, ist eine anhängliche Katze wie die Maine Coon oder die Europäisch Kurzhaar vielleicht nicht die richtige für Sie. Suchen Sie am besten das Gespräch mit Züchtern, anderen Katzenhaltern oder Tierärzten, um herauszufinden, welche Katzenrasse wirklich zu Ihnen passt.

Diese Themen zum Katzenkauf könnten Sie auch interessieren:

Rassekatze oder Hauskatze: Was passt zu Ihnen?

Rassekatze kaufen: Unseriöse Züchter erkennen

Wo kann man Katzenbabys kaufen?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
1
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Kauf